Schüler machten sich fit an der Kamera

Mert-Can (15), Robert (14) und Abraham (15) freuen sich über ihre selbsterstellten Fotocollagen. Das von Genety initiierte Projekt „Expedition Kul-tour – Fotografieren bildet“ hat sie „alle weitergebracht“. (Foto: fh)

Astrid-Lindgren-Schule: Neuntklässler lernen kreatives Arbeiten

Frauke Heiderhoff, Eimsbüttel – Abraham (15) experimentiert mit seiner Spiegelreflexkamera. Er zoomt, stellt scharf, arbeitet mit Blitzeffekten. Der Schüler der Astrid Lindgren Schule (ALS) ist von der Kamera fasziniert. „Ich kann mir schon vorstellen, später mal Fotograf zu werden“, so der Fünfzehnjährige. Gemeinsam mit zwölf weiteren Schülern aus seiner Klasse nahm Abraham an dem sechstägigen Medienprojekt Expedition Kul-tour teil.
Die Neuntklässler der Förderschule erstellten eine Foto-Rallye mit kniffligen Rätselaufgaben durch ihren Stadtteil. Von Experten angeleitet, entwickelten sie eigene Bildsprachen und erlernten den professionellen Umgang mit Spiegelreflexkamera und GPS-Gerät. Hauptziel des Projektes: Inhaltliche und technische Herausforderungen zu meistern sowie sich kreativ und kulturell mit dem Stadtteil auseinanderzusetzen. Alle Aufgaben wurden in selbstorganisierten Kleingruppen gelöst.
„Ich bin unglaublich stolz auf die Schüler und freue mich, dass sie die schwierigen Aufgaben selbstständig und kreativ gelöst haben“, lobte Senatsdirektor Norbert Rosenboom. Für ihr Engagement überreichte er den Teilnehmern den Bildungspass Kompetenznachweis Kultur. Dabei handelt es sich um eine schulnotenunabhängige Qualifikation. Das Bildungsprojekt für benachteiligte Jugendliche wurde von dem Verein Genety initiiert. „Das Projekt soll einen wichtigen Baustein für den Übergang von der Schule in den Beruf bilden“, so Petra Wollny, Geschäftsführerin von Genety.
Auch Robert (14), Dominik (15) und Mert-Can (15) haben „ihr Bestes gegeben“, kreative Bilder geschossen und Fotokollagen erstellt. „Wir haben unsere Stärken herausgefunden und viel Spaß gehabt“, freut sich Dominik. Die kreative Teamarbeit hat ihm gut gefallen.
„Wir haben viel erreicht“, sagt Mert-Can. Er hat anspruchsvolle Aufgaben gelöst und „herausgefunden, dass er gute Fotos schießen kann. Beruflich möchte ich aber etwas anderes machen“, bilanziert Mert-Can. Robert versteht sich nach dem Projekt „mit einigen Klassenkameraden besser“ und fand es „toll, der Fantasie freien Lauf zu lassen“.

Hintergrund: Das Projekt
Expedition Kul-tour ist das erste Hamburger Medienprojekt, das Jugendliche an Schulen spielerisch in die digitale Fotografie einführt und fortbildet. Ziel: die Potenziale der Jugendlichen zu stärken, Fototalente zu entde-cken und zu fördern. Der Verein Genety ermöglicht Jugendlichen mit Migrationshintergrund, den Bildungspass Kompetenznachweis Kultur im Zuge von Medienprojekten zu erwerben. Mehr Infos unter www.genety.de
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
68
Volker Krutzke aus Harburg | 16.09.2012 | 15:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.