Schon wieder ein „Mitschnacker“ unterwegs

Fremder Mann wollte Grundschülerin an der Bogenstraße in Eimsbüttel anlocken

Aufregung unter Eimsbütteler Eltern: Eine Schülerin der Schule Kielortallee ist an der Bogenstraße von einem fremden Mann angesprochen worden – zweimal. Die Polizei geht nun verstärkt Streife in dem Bereich. Im Dezember gab es einen ähnlichen Vorfall an der Schule Turmweg in Rotherbaum.
Das neunjährige Mädchen war am Montag und Donnerstag, 9. und 12. Januar, an der Bogenstraße von einem Mann angesprochen worden. Die Drittklässlerin war auf dem Weg vom Hort nach Hause. Laut Polizei hielt der Fremde die Neunjährige an ihrem Rucksack fest. Das Mädchen wehrte sich, konnte sich losreißen und lief davon. Zu Hause schilderte sie den Vorfall ihrer Mutter, diese schaltete die Polizei ein. „Das Mädchen hat genau richtig reagiert“, lobt Susanne Kadler, Leiterin der Kripo im Kommissariat 17 (Sedanstraße). Kinder sollten in solchen Fällen auf keinen Fall mit Fremden mitgehen, sondern weglaufen und Eltern, Lehrern oder Erziehern von dem Vorfall erzählen. Auf jeden Fall sollte die Polizei eingeschaltet werden.
In Mails von Eltern kursierten Schilderungen über den Vorfall. An der Schule Kielortallee wurden daraufhin die Eltern von Schulleitung und Elternrat informiert. In den Klassen sollte das richtige Verhalten in solchen Situationen besprochen werden, so Schulleiter Frank Behrens.
Die Polizei lässt nun verstärkt Streife gehen in dem Bereich. Der angebliche „Mitschnacker“ ist ein älterer Mann mit einer auffälligen Nase. Er war mit einem Sprinter unterwegs und trug Handwerkerkleidung.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.