Schanze und St. Pauli: Mehr als Rotlicht und Rote Flora

Stolze Bahnmitarbeiter: Aufnahme vom alten Sternschanzenbahnhof, 1906. (Foto: Junius Verlag)

Vorgestellt: Das Stadtteilbuch zu St. Pauli und Sternschanze

St. Pauli und das Schanzenviertel sind ein Muss für jeden Hamburg-Touristen. Da lassen sich allerlei Anekdoten und Schmankerl von berühmten und verruchten Leuten und Ecken erzählen. Autor Jörn Tietgen wählt in seinem Stadtteilbuch einen anderen Weg: Er blickt hinter die schillernden Fassaden von Rotlicht- und Vergnügungsviertel, arbeitet die historische Entwicklung heraus.
Klar, mit St. Pauli, der Sternschanze und dem Karolinenviertel hat Tietgen einen dankbaren und üppigen Fundus. Da passt jede Menge zwischen zwei Buchdeckel. Heraus kommt beim Stadtteilbuch ein vielschichtiges Porträt der Quartiere, die früh von Vergnügungsindustrie, weltbekannten Unternehmen und Menschen geprägt wurden. Tietgen schafft es, einen spannenden Bogen von der Entstehung der Viertel vor den Toren Hamburgs bis zur Gegenwart zu schlagen - von den vorstädtischen Festungen und der Torsperre bis hin zu Gentrifizierung und Rote Flora-Konflikt.
Detailreich, plastisch geschrieben, gespickt mit großartigen historischen Fotos sorgt das Buch immer wieder für Aha-Erlebnisse. Man würde sich wünschen, dass viele Hamburg-Besucher dieses Büchlein für ihre Streifzüge durch den Kiez und die Schanze nutzen. So oder so ist es auch für Hamburger ein gutes Nachschlagewerk. Praktisch, handlich, extrem informativ - lohnt sich!

Jörn Tietgen
St. Pauli- und Schanzenbuch
Junius Verlag
ISBN 9783 88506 0284
Preis: 16,80 Euro
1 1
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.