Schanze: Kahlschlag am Bahndamm

Mehr als 20 Bäume wurden an der Böschung zum S-Bahnhof Sternschanze gefällt. Die Straße wird umgestaltet, Gehwege verbreitert, dafür mussten die Bäume weichen.

An der Sternschanze wurde abgeholzt – für breitere Gehwege und eine „bessere Übersichtlichkeit“

Da knatterten ordentlich die Kettensägen: An der Böschung zum S-Bahnhof Sternschanze sind gut 20 Bäume gefällt worden. Der Kahlschlag ist der Vorbote für Bauarbeiten: Die Straße Sternschanze wird ab Anfang April zwischen Schanzenstraße und Kehre vor dem U-Bahnhof erneuert.
Die Bäume mussten fallen, weil der Gehweg am Bahndamm verbreitert wird. Zudem sind dort Abstellflächen für Fahrräder vorgesehen. Die Fäll-Aktion hat aber noch einen anderen Hintergrund: Der Bereich des Bahndamms soll besser einsehbar sein, dichte Sträucher wurden entfernt. Mit Rasen und Rosen soll die Fläche neu bepflanzt werden. Angestrebt wird offenbar, Dealern und Obdachlosen keine Rückzugsecken mehr zu bieten.
„Praktisch, quadratisch, technokratisch! Mir graust vor soviel Ordnung, Grau und Beton! Als abschreckende Beispiele dienen die neu gestalteten Plätze am Fernsehturm und am Parkeingang von Planten und Blomen“, kritisiert Hiltrud Voß aus Eimsbüttel. „Soll die ,Aufenthaltsqualität’ (Behörde) für das Partyvolk mit einer Aufmarsch- beziehungsweise Vorglühfläche gesteigert werden?“, empört sie sich.
Im Bezirksamt Altona verweist man hingegen auf die ausgiebig diskutierten Pläne: „Es liegt eine Verkehrs- und Freiraumplanung vor, die mit Beteiligung der Öffentlichkeit und den politischen Gremien durchgeführt worden ist. Ein zustimmender Beschluss des Verkehrsausschusses liegt vor. Zusätzlich wurden die Baumfällungen dem Grünausschuss zur Kenntnis gegeben“, sagt Kerstin Goden-schwege, Sprecherin des Amts.
Die Bauarbeiten an der Straße Sternschanze sollen etwa acht Monate dauern und im November abgeschlossen sein. Während dieser Zeit wird der Abschnitt zwischen Kehre und Schanzenstraße gesperrt.
Bereits seit Anfang des Jahres wird der Ausbau des Tunnels zur Messe vorbereitet. Dafür werden Gleisbrücken erneuert. Ab August soll die Unterführung verbreitert werden. Geschätzte Fertigstellung: Mitte 2015.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.