Sammeln und tauschen wie die Weltmeister

Da waren noch 20 Sticker offen: Oscar (6, rechts) mit Vater Stefan (34, links) bei der Tauschbörse an der Osterstraße.

Fußball-WM: Die große Sache mit den kleinen Bildchen

"Habt ihr noch Brasilien-Spieler? Wollen wir tauschen?“ Vorigen Sonntag auf dem Fanny-Mendelssohn-Platz: Die Sonne brennt vom Himmel, es ist heiß. Der Wind fegt um die Ecke, wirbelt Dreck und Staub auf. Auf dem Boden, auf den Bänken sitzen, kauern, knien die Sammler. Kinder, Mutti, Vati, ältere Erwachsene. Jeder hat einen dicken Stapel Karten vor sich. Das ist die heilige Währung: Panini-Sticker. 640 Stück braucht man, um das Sammelheft vollzukriegen. Kostet aber ‘ne Stange Geld, wenn man die alle kaufen will. Daher gibt es überall Tauschbörsen. Zum offenen Sonntag hatte der Verein Osterstraße Fußball-Aktionen angeboten – die Stickerbörse gehörte dazu.
Eine Mutter sammelt für ihren fünfjährigen Sohn, der gerade mit Papa im Urlaub ist: Es fehlen nur noch sieben Karten. Oscar (6) und Vater Stefan (34) müssen noch 20 Bildchen ergattern. Machbar. Die sechsjährige Zoe und Papa Leo haben recht spät angefangen: Ihnen fehlen noch gut 300 Karten. Aber die WM und das Sammelfieber dauern ja noch eine Weile. Die einen spielen wie die Weltmeister, die anderen sammeln wie die Weltmeister!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.