Samba und Spiele

Die Samba-Band „Unidos de Hamburgo“ spielt feurige Rhythmen. Foto: pr

Mieter in Langenfelde feiern am Sonnabend, 2. September

Sören Reilo, Langenfelde
In der kleinen Siedlung „Linse“ in Langenfelde lässt es sich gut wohnen: S-Bahn-Station vor der Tür, günstige Wohnungen und eine vergleichsweise ruhige Lage abseits des Rummels im benachbarten Eimsbüttel. Die Baugenossenschaft Hamburger Wohnen lädt mit Partnern zum traditionellen Nachbarschaftsfest ein.
Am Sonnabend, 2. September, gibt es Live-Musik, viele Angebote für Kinder und Gelegenheiten zum Klönen mit Nachbarn. Die beliebte Sambagruppe „Unidos de Hamburgo“ spielt mit feurigen Rhythmen auf. Zudem legt ein DJ aktuelle Hits und Evergreens auf.
Für Kinder und Jugendliche gibt es die beliebte Hüpfburg sowie eine Torwand und eine Wasserbaustelle. Außerdem ist eine ­Graffiti-AG geplant, in der sich alle Interessierten mit wasserlöslichen Farben unter professioneller Anleitung im Sprühen ausprobieren können.
Organisiert haben das Fest Aktive aus ansässigen Institutionen sowie Anwohner des Quartiers. Übrigens: Die „Linse“ heißt so, weil das Gebiet zwischen Eimsbütteler Marktplatz, Fernbahn- und S-Bahn-Gleisen eben die Form einer Linse hat. In den 60er und 70er Jahren entstanden rund um den Bahnhof Langenfelde mehrere Komplexe mit günstigen Wohnungen, darunter markante Hochhäuser. In den vergangenen Jahrzehnten wurden in der Umgebung überwiegend Ein- oder Mehrfamilienhäuser gebaut.
❱ Nachbarschaftsfest,
Sonnabend, 2. September,
von 13 bis 17 Uhr auf der Wiese am Mittelweg in der „Linse“, Ernst-Horn-Straße 11–17 /
Höhe Försterweg 70–80
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.