Räuber klauen Bronzelöwen

Die Bronzestatue des Löwen „Triest“ wachte auf dem Grab von Tierparkgründer Carl Hagenbeck. (Foto: Hagenbeck)

Skulptur vom Hagenbeckschen Familiengrab verschwunden

Von Dominik Ritter, Stellingen – Mitglieder der Familie Hagenbeck sind fassungslos: Vom Familiengrab auf dem Friedhof Ohlsdorf klauten Diebe eine Bronzestatue. Die Skulptur des Löwen „Triest“ wachte über dem Grabstein von Tierpark-Gründer Carl Hagenbeck. In der Nacht zum 7. Januar wurde sie gestohlen.
Die Skulptur war nicht nur ein Erinnerungsstück der Familie, sondern auch ein kostbarer Kunstgegenstand. Josef Pallenberg fertigte das historische Einzelstück nach dem Lieblingslöwen von Carl Hagenbeck.
Es ist nicht der erste Diebstahl: Im Frühjahr 2013 stahlen Unbekannte das Bronzetor vom Hagenbeckschen Familiengrab. Dies konnte durch eine Replik ersetzt werden. Seit 2011 verübten vermutlich Buntmetallräuber eine Reihe von Bronzediebstählen auf dem Friedhof Ohlsdorf. Umso mehr schmerzt es die Familie, wenn der Diebstahl ausschließlich wegen des Metallwerts geschah. Der Löwe „Triest“ sei unersetzlich und hatte für die Familie einen wichtigen Erinnerungswert. Das Tier rettete Carl Hagenbeck das Leben, indem er sich zwischen den im Gehege gestolperten Gründer und die anderen Raubkatzen stellte, so wird es erzählt. „Mit Triest geht man um wie mit einem verständigen Menschen“, sagte damals Carl Hagenbeck über seinen Retter.
Die Polizei ermittelt. Hinweise: 428 65 67 89.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.