Premiere: Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche

Lichtspiele: Auf der Apostelkirche wird die alte Silhouette des Turms mit Scheinwerfern dargestellt. (Foto: pr)
Hamburg: Apostelkirche |

Bis 23. Dezember steht das kleine Budendorf

Noch ein Weihnachtsmarkt für Eimsbüttel: An der Apostelkirche geht es am Donnerstag, 27. November, los. Auf dem Vorplatz der Kirche ist ein kleines Weihnachtsdorf mit neun Hütten aufgebaut worden. Mit Punsch, Keksen, Weihnachtsbäumen und Kulturveranstaltungen sollen die Wochen bis zum Fest gemütlich rumgehen.
Den ersten Weihnachstmarkt an dieser Stelle haben sich Arne Buchholz und Stephan Bohn ausgedacht. Die zwei Jungs aus Eimsbüttel wollen den Nachbarn einen gemütlichen Treffpunkt in der Adventszeit bieten. Außer Verkaufsständen mit allem, was zur Jahreszeit gehört, gibt es eine Feuerstelle und eine Kulturscheune. Hier treten Chöre, Sänger, Liedermacher, Bands und Comedians auf.
Die Apostelkirche gestaltet einen Teil des Programms mit: So singen zum Beispiel Kinder- und Erwachsenenchöre, es werden offene Andachten, Lesungen und vieles mehr in der Kirche veranstaltet. Für Kinder gibt es Keksebacken und eine Bastelwerkstatt.
Das Musikprogramm ist breit gefächert: Vom Solokünstler Tocha und Simon Göde bis hin zum Hamburger Kneipenchor.
An den Adventswochenenden wird eine Licht-Installation zu sehen sein: Auf der Apostelkirche wird die Silhouette des alten Turms mit Scheinwerfern dargestellt werden.

Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche
Bei der Apostelkirche / Lappenbergsallee
Donnerstag, 27. November, bis Dienstag, 23. Dezember
Montag bis Mittwoch: 12 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonnabend: 12 bis 22 Uhr
Sonntag: 12 bis 20 Uhr

❱❱ www.weihnachtsmarkt-apostelkirche.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.