Polizei lobt mutiges Handeln von Zeugen

Wilfried Wulff vom Polizeikommissariat 27 in Stellingen überreichte das Polizei-Maskottchen „Büna-Bär“ sowie zwei Kinokarten an Melanie W. Die Eidelstedterin hatte einen Vergewaltiger durch ihre Rufe vertrieben und sofort die Polizei alarmiert. Der Täter konnte vier Tage später gefasst werden. (Foto: rs)

Wie eine Eidelstedterin half, einen Sex-Täter zu vertreiben

Reinhard Schwarz, Eidelstedt/Stellingen

Es waren Minuten, die Melanie W. (36, Name der Redaktion bekannt) wohl lange nicht vergessen wird. Am 14. Dezember hörte die Eidelstedterin von ihrer Wohnung in der Lohkampstraße aus die Schreie einer Frau. Ein Mann hatte eine 62-jährige zu Boden gerissen und wollte sie vergewaltigen. „Ich wollte abwaschen und hörte jemanden rufen“, erinnert sich die Zeugin. „Dann habe ich aus dem Fenster geschrien, dass er sie loslassen soll. Nach dem zweiten Schreien ließ er von ihr ab.“ Der Täter flüchtete in Richtung Niekampsweg. Melanie W. rief sofort die Polizei und lief anschließend hinunter zu der Frau.
Für ihr couragiertes und schnelles Handeln wurde Melanie W. im Polizeikommissariat (PK) 27 in Stellingen ausgezeichnet. „Das Verhalten von Frau W. war vorbildlich“, erklärte Wilfried Wulff, Leiter der Abteilung Prävention und Verkehr im PK 27. „Ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, hat sie die Polizei informiert und sich als Zeugin zur Verfügung gestellt.“
„Ich fand es wichtig, dass man eingreift, wenn jemand bedroht ist“, sagte W.. Allerdings sei die Gewalttat auch nicht spurlos an ihr vorbei gegangen. „Ich habe danach drei Tage lang nicht geschlafen.“ Sie wollte auch nicht fotografiert werden. „Mir ging es besser, als ich hörte, dass der Mann gefasst wurde.“ Am Tag nach der Tat bedankte sich die 62-Jährige mit einem Blumenstrauß bei Melanie W.
Nach einer Öffentlichkeitsfahndung und einem DNA-Abgleich gelang es der Polizei am 18. Dezember, einen 28-jährigen rumänischen Bauarbeiter als Tatverdächtigen festzunehmen. So soll er nach der Attacke auf die 62-Jährige wenige Minuten später am Kronsaalsweg in Stellingen eine 22-Jährige angegriffen haben. Auch hier konnte ein beherzter Anwohner den Angreifer vertreiben.
Die Polizei vermutet, dass der Verdächtige auch für ein weiteres Sexualdelikt am 28. September am Eidelstedter S-Bahnhof verantwortlich ist.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.