Platznot macht erfinderisch

Mit viel Spaß engagierten sich die Schüler der Schule Rellinger Straße bei ihrem Schulhofprojekt, entwickelten eigene Ideen und pfiffige Lösungen. (Foto: fh)

Schule Rellinger Straße: Schüler denken sich Spiele aus und verschönern den Pausenhof

Frauke Heiderhoff, Eimsbüttel – Amelie (10) malt Kreise auf den Schulhofboden. Mit Bällen sollen Mitschüler die Punkte im Feld treffen. Das Spiel hat sie sich selbst ausgedacht. Juri (10) gefällt das Spiel – und er entwickelt gemeinsam mit weiteren Kindern eine spezielle Wurftechnik.
Während der Projektwoche haben Schüler der Grundschule Rellinger Straße sich überlegt, was sie auf ihrem Pausenhof verbessern können. Was lässt sich auf der Fläche mit ihren Gullydeckeln, Bäumen und den vorhandenen Spielgeräten Tolles anstellen? Sie haben ihre eigenen Ideen entwickelt, erprobt und aufgeschrieben. Aus dem neu entstandenen Spielefundus entsteht eine „Relli-Schulhof-
Spielekartei“. Auf dem Schulhoffest haben sich die Kinder gegenseitig ihre Spiele und Rätsel vorgestellt.
Eigenständiges Lernen: Darum ging es bei dem Projekt. Die Kinder sollten ihre Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten erkunden und erweitern. Sie sollten selbstständig handeln, ihre eigenen Anliegen selbstbewusst vertreten und Lösungen finden.
„Die Mädchen und Jungen haben sich hier mit vielen eigenen Ideen und tatkräftigem Einsatz eingebracht“, so Lehrerin Julia Sültz. Die Kinder hätten „ihr Wissen kompetent und sozial weitergegeben“. Sportpädagoge Martin Legge unterstützte das Lehrer-Schüler-Team.
Parallel zum kreativen Prozess verschönerten die Kinder auch ihren Schulhof. Entstanden sind beispielsweise eine Draußen-Bauecke und ein Fallschutz für die Kletterwand. Schüler pflanzten einen Baum, reparierten ihr Gerätehaus und installierten eine Slackline. Hierbei handelt es sich um eine dem Seiltanz verwandte Sportart: Balanciert wird auf einem Gurt, der zwischen zwei Befestigungspunkten gespannt ist.
Hintergrund der Aktion: Auf dem Schulhof wurde es enger, weil zusätzliche Container als Klassenzimmer aufgestellt werden mussten. Da stellte sich die Frage, wie die vielen Schulkinder die verbliebenen Flächen fantasievoll nutzen können.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.