Noch mehr rote Räder

Einfach und günstig: Die roten Leihräder sind beliebt – demnächst soll es sechs neue Stationen in Eimsbüttel geben.

Eimsbüttel bekommt sechs neue Leihrad-Stationen

Einfach, praktisch, billig: Die roten Leihräder der Bahn sind in Hamburg beliebt. Nun sind weitere Stationen beschlossen worden – das Elbe Wochenblatt gibt den Überblick.

Wie viele neue Stationen wird es geben?

Im Bezirk Eimsbüttel sollen an sechs Stellen Leihradstationen hinzukommen. Bisher gibt es bereits 20. Die Bezirkspolitik hatte sich an insgesamt 17 Stellen Stadträder gewünscht, unter anderem auch in Niendorf, Eidelstedt und Stellingen – aber die meisten der Vorschläge wurden abgelehnt oder verschoben.
Wo kommen die Stationen hin?
– Osterstraße (vermutlich vor Karstadt)
– Lappenbergsallee (Bei der Apostelkirche)
– Glückstädter Straße / Eimsbütteler Straße
– Kreuzung Grindelallee/ Hallerstraße/Beim Schlump
– Grandweg / Veilchenweg
– Emil-Andresen-Straße / Lohkoppelweg

Wann sollen die fertig sein?
Im Frühjahr 2015.

Wo wird es später was?

Am Campus Bundesstraße soll auf alle Fälle eine Station entstehen, es war aber bisher schwierig, einen Platz dafür ausfindig zu machen. Die Planung wird wegen des laufenden Umbaus des naturwissenschaftlichen Fachbereichs vorerst zurückgestellt.

Wo wird es nichts?

Für Stellingen und Eidelstedt sind weiter keine neuen Stationen in Sicht. Der Bezirk hatte unter anderem Basselweg / Sportplatzring, die S-Bahn-Stationen Langenfelde, Stellingen und Elbgaustraße sowie den AKN-Halt Eidelstedt-Zentrum vorgeschlagen – derzeit hält die Verkehrsbehörde diese Standorte aber nicht für dringlich. Abgelehnt wird eine Station am Informatikum Stellingen. Argument: Der Uni-Fachbereich zieht in ein paar Jahren weg, daher mache das keinen Sinn.
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
19
Horatiu - Thomas Reinhardt aus Harburg | 25.11.2014 | 17:53  
12
André K. aus Stellingen | 26.11.2014 | 11:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.