Noch ein Preis für SchlauFox!

Gloria Boateng (r.), mit Projektkoordinatorin Julia Feistritzer, arbeitet selbst als Lehrerin für Deutsch und Technik an einer Hamburger Schule. „Für SchlauFox nehme ich mir so viel Zeit, wie ich kann“, sagt sie. (Foto: cvs)

Bundesregierung zeichnet ehrenamtliches Bildungsangebot am Freitag aus

Von Christopher von Savigny, Eimsbüttel – Sie helfen Hauptschüler dabei, ihren Abschluss zu machen. Sie unterstützen ausländische Studenten, und sie organisieren Freizeit- und Ferienaktivitäten für Kinder. Seit mittlerweile vier Jahren engagieren sich die Mitarbeiter des Eimsbütteler Vereins „SchlauFox“ für die Bildung von benachteiligten jungen Menschen – ehrenamtlich. Für ihre Arbeit werden die Organisatoren in dieser Woche mit dem Preis „Ideen für die Bundesrepublik“ der Bundesregierung ausgezeichnet. Der Verein SchlauFox ist einer von 52 Preisträgern aus über 1.300 Bewerbungen, die eine Expertenjury gesichtet hat.
„Das bedeutet eine tolle Anerkennung für unsere Arbeit und zeigt uns, dass wir so weitermachen sollen“, freut sich die Vereinsgründerin Gloria Boateng.
2008 startete Boateng ihr Projekt mit acht Ehrenamtlichen – inzwischen sind es schon rund 35. Etwa beim Projekt „Jedem einen Abschluss“ , das Sekundarstufenschüler mit Nachhilfe und Beratung unterstützt, damit diese ihren Abschluss schaffen. Elf Beinahe-Schulabbrecher haben auf diese Weise in den letzten vier Jahren noch die Kurve gekriegt. Oder bei „Pro Smile“, das nicht-deutschen Lehramtsstudenten durch den Unialltag hilft. Mit Kindern wird gespielt, gebastelt und gekocht („Bildung beginnt im Magen“). Viele Helfer bringen einschlägige Berufserfahrung mit und engagieren sich für den Verein als Layouter, Texteschreiber oder Rechtsbeistand. „Jeder packt mit an“, sagt Boateng.
Die heutige Vereinsvorsitzende wurde in Ghana geboren, kam mit zehn Jahren nach Deutschland und wuchs ohne leibliche Eltern in einer Pflegefamilie in Tangstedt auf. Die kleine Gloria musste sich durchbeißen – bekam aber auch viel Unterstützung. Diese Erfahrung möchte die mittlerweile 32-Jährige gerne weitergeben: „Junge Menschen haben so viel Potenzial“, sagt sie. „Dieses Potenzial darf nicht verkommen.“
Der Verein lebt von Spenden und (privaten) Fördergeldern, das Büro an der Uni Hamburg ist ziemlich klein und könnte gerne etwas größer sein. Trotzdem: „SchlauFox soll weiter wachsen“, sagt Boateng. „Wir haben noch so viel Energie.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.