Neues Gymnasium oder neue Stadtteilschule - was wirds in Hoheluft?

Christian-Förster-Straße 19-21: Das Gründerzeitgebäude liegt noch im Dornröschenschlaf, könnte aber ab Sommer 2012 neuer Standort für ein Gymnasium oder eine Stadtteilschule werden. Foto: cv
Hoheluft - Der Hort ist bereits ausgezogen, eine Beratungsstelle bietet noch Sprechzeiten in dem stattlichen Gründerzeitbau in der Christian-Förster-Straße 19-21 an. Doch in der ehemaligen Grundschule könnte ab nächstem Jahr wieder gelernt werden. Die Pläne für ein neues Gymnasium gibt es schon länger. Die Schulbehörde bestätigt diese nun auch: „Es wird geprüft, ob dort ein zusätzlicher Gymnasialstandort eröffnet werden kann, da die Kapazitäten in Eimsbüttel seit Jahren nicht ausreichend sind“, sagt Sprecher Peter Albrecht. Anfang des Jahres – mitten im Wahlkampf – wollte sich keiner dazu bekennen.
Starten könnte der Betrieb voraussichtlich bereits im Sommer 2012. Das Gebäude ist einigermaßen in Schuss, müsste aber noch umgebaut werden. Reichen würde der Gründerzeitbau aus dem Jahr 1907 für eine etwa drei- bis vierzügige Schule (drei bis vier Klassen pro Jahrgang).
Doch es gibt unterschiedliche Vorstellungen darüber, was in der Christian-Förster-Straße entstehen soll. Eimsbüttels SPD regte an, auch über eine weitere Stadtteilschule nachzudenken. Aus Schulleiterkreisen gab es den Vorschlag, lieber die Handelsschule an der Telemannstraße zu einem vollwertigen Gymnasialstandort auszubauen. Die Logik: Schließlich kommen aus dem Stadtteil viele der Schüler, die zu den überlaufenen Gymnasien im Süden Eimsbüttels pendeln müssen. Albrecht will dazu weiter nichts sagen. „Wir prüfen alle möglichen Alternativen und werden nach den Herbstferien einen Vorschlag machen.“ Eine Entscheidung soll im Januar fallen.

Überlaufen: Eimsbüttels Gymnasien
Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium, Bundesstraße 78, (vierzügig): 140 Anmeldungen zum Schuljahr 2011/12, davon mussten 28 abgewiesen werden.
Kaifu-Gymnasium, Kaiser-Friedrich-Ufer 6, (vierzügig): 118 Anmeldungen, davon mussten drei abgewiesen werden.
Helene-Lange-Gymnasium, Bogenstraße 32, (vierzügig): 153 Anmeldungen, davon mussten 35 abgewiesen werden.
Ida-Ehre-Stadtteilschule, Bogenstraße 36, (sechszügig): 125 Anmeldungen. EW
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.