Neue offenen Ganztagsgrundschulen: Buchung der Nachmittags-, Früh- und Ferienbetreuung

BEA(LNK ZUM GBS_FORMULAR)

GBS-Info-Veranstaltung u.a. zum Anmeldeverfahren

Der Bezirkselternausschuss Eimsbüttel hat sich in seiner Sitzung am 19.02.2013 eingehend mit den Thema „Anmeldeverfahren an GBS-Schulen“ befasst. Als Referentin gab Frau Valeska Stüben, Hortleitung des Kinderhauses Hotzenplotz, eine Kurzeinführung zum Thema GBS und viele sachkundigen Tipps. Z. B. empfahl sie, dass es sich immer lohnt, die Sockelwoche zu buchen. Es sei auch gut die Tabelle GT 4a zur „Ermittlung des durchschnittlichen Familieneinkommens bei Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit“ genau auszufüllen, auch wenn die Eltern im Vorwege vermuten, als Höchstzahler eingestuft zu werden.
Die Formulare gibt es in den Schulbüros im Internet (siehe oben: LINK ZUM GMS-FORMULAR).
Der Anmeldeschluss ist in vielen Schulen bereits Ende Februar.
In der Diskussion mit den Veranstaltungsteilnehmern wurde deutlich, wie viele Informationen den Eltern noch fehlen. Der BEA wies auf das Angebot der „Formularlotsen vor Ort“ hin, sowie auf die Zuständigkeit der BEAs und des LEA (gabi@lea-hamburg.de) bei Problemen, die im Nachmittagsbereich der GBS Schulen entstehen. Desweiteren steht auch das Schulinformationszentrum (Tel.: 428 99 22 11) mit Sachinformationen zur Verfügung.
Es bleibt leider festzustellen, dass es bei der Einführung von GBS und in diesem Fall besonders bei den Anmeldeverfahren, viele Unklarheiten und Unsicherheiten gibt. Bessere Kommunikation zwischen den Akteuren, sinnvollere Informationspolitik der Behörde und Entschleunigung der GBS-Einführung hätten diese vermeiden können. Es ist nur schwer zu verstehen und zu vermitteln, wie Eltern sich heute für Nachmittagsangebote entscheiden sollen, wenn sie z. B. gar nicht wissen, wie diese gestaltet sein werden, bzw. ob sie überhaupt einen Platz in der Wunschschule erhalten, an der sie sich jetzt für GBS anmelden sollen.
GBS soll nicht teurer werden als die Betreuung im Hort. Wer in der GBS-Betreuung künftig mehr zahlt, erhält unter Vorlage des Hort-Gutscheins den zu viel gezahlten Betrag von der Schulbehörde zurück.
Bei der Planung, Einführung und Weiterentwicklung von GBS empfiehlt der BEA die Beteiligung der Eltern. Hier sollten neben dem Elternrat, der Vertretung der Eltern aus der GBS-Nachmittagsbetreuung und interessierte Eltern sich einmischen. Elternvertreter der GBS-Nachmittagsbetreuung sollten den Austausch mit ihrem Bezirkselternausschuss suchen.
Allen Eltern können wir empfehlen, sich an ihren Schulen nach einer GBS-Steuerungsgruppe zu erkundigen, Fragen zu stellen und sich nicht entmutigen zu lassen. Sollten die Informationen vor Ort nicht ausreichen, steht der BEA immer als Ansprechpartner zur Verfügung.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.