Musikalische Paten gesucht

Donnerstags ist Musiktag in der Kita „Die halben Meter“:Jörg Purfürst, pädagogischer Leiter des Kindergartens, sowie die beiden Singpaten Ursula Wolpers und Dieter Römhild singen und musizieren einmal in der Woche Generationen verbindend mit den Kindern. Doch dem Projekt fehlt in Hamburg der Nachwuchs. (Foto: mc)

Canto Elementar: Wer will mit Mädchen und Jungen in Eimsbütteler Kindergärten singen?

Michaela Conrad, Eimsbüttel – Wenn Ursula Wolpers mit dem Carillon herumgeht, werden die Kinder mucksmäuschenstill. Sie entlockt dem Instrument einen hellen Glockenton. So wird jeden Donnerstagvormittag das Singen und Musizieren im Kindergarten „Die halben Meter“ eingeläutet. Denn dann sind die Singpaten von Canto elementar zu Gast, die mit den vier- bis sechsjährigen Kindern Lieder ein-üben und Singspiele gestalten.
Schon erklingen die Gitarren von Dieter Römhild und dem pädagogischen Leiter der „Halben Meter“, Jörg Purfürst. Und alle singen gemeinsam „Simsaladimbambasaladusaladim“. Es folgt „Dornröschen war ein schönes Kind“, wobei ganz diszipliniert die Rollen verteilt werden. Die gute Fee darf heute Leni sein, die böse Fee verkörpert Carlotta. Gejubel, als am Ende der Prinz das Dornröschen mit einem Luftkuss wach küsst.
Canto elementar wurde im Jahre 2007 in Hamburg ins Leben gerufen, es ist ein Programm des internationelen Netzwerks „Il Canto del Mondo“, einem Ableger der Yehudi Menuhin Stiftung. Der berühmte Violinist und Dirigent
bezeichnete das Singen als eigentliche Muttersprache des Menschen. „Generationen verbindend besuchen Senioren als ehrenamtliche Singpaten die Kindergärten“, erklärt die 70-jährige Ursula Wolpers. „Das ursprüngliche Ziel war, Kindern in Vergessenheit geratene Volkslieder nahe zu bringen“, fügt der 68-jährige Singpate Dieter Römhild hinzu, der ab und zu auch selber mal einen Song dichtet, wie das „Halbe- Meter“-Lied. „Wir lernen auch von den Kindern ihre neuen Lieder“, freuen sich die beiden. So wechseln sich dann der „Jung mit’n Tüddelband“, „Blow Boys Blow“ und Rolf Zuckowskis Kindergartenlieder ab.
„Leider fehlt uns der Nachwuchs“, bedauert Ursula Wolpers, „wir freuen uns immer über neue Singpaten“. Auch Iris Wagenblast, Geschäftsführerin der „Halben Meter“, ist begeis-tert von dem Projekt. „Es ist wichtig, das Liedgut zu pflegen“, sagt die zweifache Mutter. Und am Ende heißt es bis zum nächsten Donnerstag: „In Hamburg sagt man Tschüß“!

Kontakt:
Die halben Meter
Henriettenweg 5-7
20259 Hamburg
4 90 09 44
kontakt@diehalbenmeter.de

Canto elementar Hamburg
c/o New Generation
Julius-Vosseler-Straße 40
22527 Hamburg
27 81 67 87
www.ilcantodelmondo.org
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.