"Musik im Park" feiert zehnte Konzertsaison

Wann? 30.05.2013 17:00 Uhr bis 30.05.2013 21:00 Uhr

Wo? Platz der Bücherverbrennung, Kaiser-Friedrich-Ufer 7, 20253 Hamburg DE
Veranstalter und Aktive des Open-Air-Projekts „Musik im Park“ freuen sich auf das zehnte Open-Air-Jahr: Gerd Mertens (Initiator, v.l.), Andreas Balzke (Haus der Jugend Stellingen), Hans-Werner Kiewitz (Ehrenamtlicher), Dieter Römhild (Musiker), Ille Schulte (Ehemalige Musiklehrerin) und Johannes Petersen (Ehrenamtlicher). (Foto: cvs)
Hamburg: Platz der Bücherverbrennung |

Am Kaiser-Freidrich-Ufer in Eimsbüttel gibt es vier Freiluftkonzerte - kostenlos

Christopher von Savigny, Eimsbüttel – Von Beatbox bis Klassik, vom Bluessolisten bis zum Polizeichor: Seit 2003 begeistert das Umsonst-und-draußen-Festival „Musik im Park“ bis zu 400 Besucher pro Veranstaltung. In diesem Jahr feiert das Musikfest, das viermal jährlich am Platz der Bücherverbrennung (Kaiser-Friedrich-Ufer) über die Bühne geht, seinen zehnten Geburtstag. Gefeiert wird am Donnerstag, 30. Mai, ab 17 Uhr (Programm siehe Kas-ten).
Musik nicht nur zu machen, sondern auch zu präsentieren – das war der Gedanke, der Gerd Mertens antrieb, als er vor zehn Jahren auf die Idee eines Musikfestes im Grünen kam. „Man muss auch mal zeigen dürfen, was man kann“, sagt Mertens, damals als Parkpate für die Grünpflege zuständig. Das erste Fest war ein voller Erfolg: Beteiligt waren nicht nur die Ida-Ehre-Schule und die Schule an der Isebek mit ihren Musikklassen, sondern auch die Jugendmusikschule, die inzwischen entwidmete Bethlehemkirche, das Polizeiorchester und der Polizeichor.
Über 30 Mal hat die Open-Air-Musikveranstaltung inzwischen stattgefunden. Namhafte Hamburger Musiker wie Abi Wallenstein (2004) beehrten das Fest mit Auftritten. Die Truppe des Musiktheaters „Aelita“ war schonmal da, ebenso wie der damals noch völlig unbekannte Hamburger Bluesmusiker Sven-Ole Lüthke. In erster Linie soll die Veranstaltung jedoch Schülern eine Chance geben, vor Publikum aufzutreten. „Sie finden die Atmosphäre immer ganz toll“, sagt Ille Schulte, ehemalige Musiklehrerin und nun Mitveranstalterin. Gleichzeitig sei der Auftritt eine große Herausforderung.
Die Wohnungsbaugenossenschaft Kaifu Nordland unterstützt das Projekt mit bis zu 1.500 Euro für anfallende Kosten wie Transporte, Bänke, Hocker, Mikros und kleinere Honorare. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf von Würstchen und Getränken können kleinere Anschaffungen bezahlt werden. Anlässlich des Jubiläums gibt es in diesem Jahr einmalig 8.000 Euro aus dem Topf für Sondermittel der Bezirksversammlung dazu. Von dem Geld wird eine neue Musikanlage gekauft.

Das Programm am 30. Mai


Jubiläumsfest „Musik im Park“ am Donnerstag, 30. Mai,
Platz der Bücherverbrennung, Kaiser-Friedrich-Ufer:
17 Uhr: Polizeiorchester
18 Uhr: Chöre der Schule an der Isebek
18.30 Uhr: Jochen Wiegandt
19 Uhr: Jannick Petrina
19.30 Uhr: Bigband Gymnasium Corveystraße
20 Uhr: Chor Gymnasium Ohmoor
20.20 Uhr: Naked Liftboys
Weitere Termine für „Musik im Park“: 13. Juni, 8. August und 29. August (jeweils donnerstags). Bei Regen muss die Veranstaltung leider ausfallen!
Bis 30. Mai kann man im Foyer des Bezirksamts Eimsbüttel, Grindelberg 66, eine Fotoausstellung zur Geschichte des Musikfests besichtigen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.