Mehr als 3.000 Besucher beim Festival gegen Neonazi-Aufmarsch

Damit auch keiner übersieht, worum es geht: Transparant und autonome Pyro-Show auf dem Dach der Roten Flora am Schulterblatt. Das Festival warb für die Demonstration gegen den geplanten Neonaziaufmarsch in Hamburg am 2. Juni.

Großartige Bands brachten die politische Botschaft am Schulterblatt unter die Leute

Großartige Bands, kleine Bühne, eine Botschaft: Der geplante Neonazi-Aufmarsch in Hamburg am 2. Juni muss verhindert werden. Mehr als 3.000 Besucher feierten am Sonnabend auf dem Schulterblatt. Bands wie Deichkind, Rantanplan, Irie Revoltes oder The Detectors hielten die Laune hoch. Die Straße vor der Roten Flora war zeitweise ein wogendes Meer aus Armen und hüpfenden Leibern. Ein Bündnis aus antifaschistischen Gruppen hatte das Festival „Aufmucken gegen Nazis“ organisiert. Immer wieder die klare Ansage: Auf zur Demo am 2. Juni, um zu zeigen, dass Neonazismus keinen Platz in Hamburg hat. Krönender Abschluss war der Auftritt der Irie Revoltes: Die Band aus Heidelberg brachte politische Botschaften und zeitgemäße, mitreißende Musik grandios zusammen. Wenn bei der Demo auch so viele Menschen engagiert mitmachen, kann ja nix mehr schief gehen. Mehr unter http://www.notddz2012.blogsport.eu/
1
1
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.