Leerstand – warum tut sich in Stellingen nichts?

Leerstand am Langenfelder Damm: Für den ehemaligen Schleckermarkt findet sich seit mehr als zwei Jahren kein Interessent. Richard Khoshgou, Betreiber des benachbarten Post- und Internetshops: „Das ist traurig für diesen Stadtteil.“

Langenfelder Damm: Für den Ex-Schlecker-Markt findet sich seit mehr als zwei Jahren kein neuer Mieter

"Traurig, dass das hier so lange leer steht“, sagt Anwohner Gerd Schröder. Der ehemalige Schleckermarkt am Langenfelder Damm ist seit mehr als zwei Jahren verwaist. Es geht auch anders: In der Drogerie nebenan ist was los, beim Bäcker gegenüber ist Betrieb, auch der kleine Schusterladen hat seine Kundschaft. Offenbar lässt sich hier Geld verdienen. Warum Leerstand? Das Elbe Wochenblatt beantwortet die wichtigsten Fragen.

Seit wann stehen die Läden leer?
Im März 2012 schloss die Filiale der insolventen Drogerie-Kette Schlecker. Drei Monate später machte auch Aldi die Biege: Im Juni 2012 zog der Billig-Supermarkt ab. Die Scheiben der leeren Märkte sind mit Veranstaltungsplakaten beklebt oder mit Farbe besprüht. „Es ist dreckig, es stinkt. Abends sieht das hier wie tot aus“, klagt Richard Khoshgou, Inhaber des benachbarten Post- und Internetshops. Er will durchhalten, hofft, dass bald ein neuer Mieter einzieht. „Die vielen alten Leute haben keine Möglichkeit mehr hier einzukaufen.“

Was soll mit den Flächen passieren?
Anstelle des Aldimarktes sollen Wohnungen entstehen. Das wünscht sich zumindest das Bezirksamt Eimsbüttel. Die Idee: ein bis zu fünfgeschossiges Haus mit bis zu 35 Wohnungen, Gewerbe im Erdgeschoss. Aldi hat die Fläche bereits vor eineinhalb Jahren verkauft. Dem Bezirksamt sind derzeit aber keine „konkreten Aktivitäten“ des neuen Eigentümers in Richtung Wohnungsbau bekannt.

Wird Ex-Schlecker neu vermietet?
Für den Ex-Schlecker Markt sucht die Wohnungsgesellschaft Schaum schon länger neue Mieter. 350 Quadratmeter für 4.130 Euro Kaltmiete – so steht es im Online-Inserat. Interessenten gab es schon, aber einig wurde man sich bisher offenbar nicht. Beim Vermieter heißt es, man sei zuversichtlich, dass sich ein Mieter für die Fläche finden lasse. Ob es aktuell Interessenten gibt? Keine Auskunft.

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Was braucht Stellingen an dieser Ecke? Welches Geschäft wäre ideal? Machen Wohnungen Sinn?
Schreiben Sie hier auf der Homepage einen Kommentar oder schicken Sie uns eine E-Mail: post@wochenblatt-redaktion.de, Stichwort: Langenfelder Damm
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.