Langenfelde: Schönes Wandgemälde versaut

Anwohner freuten sich über das große Wandgemälde, doch schnell war das Graffiti von Kürzeln und Sprüchen anderer Sprayer übersät. (Foto: rs)

S-Bahn-Station: Unbekannte besprühten Kunstwerk mit Sprüchen und Symbolen

Reinhard Schwarz, Langenfelde

Lange Jahre war der S-Bahnhof Langenfelde trist und grau. Vor kurzem kam Farbe in das Bahnhofsgebäude: An einem Aufgang zu den Gleisen gestaltete ein Künstler ein Wandgemälde, das vielen Anwohnern gefiel. Und nun das: Unbekannte haben das Bild mit Kürzeln („Tags“), Symbolen und Sprüchen übersät. Wolfgang Mieland, Rentner aus Langenfelde, gefällt das großflächige Kunstwerk im Graffiti-Stil gut. Nun ist er wütend: „Ich hatte schon so ein Gefühl: Das wird sicherlich irgendein Schwachkopf verunstalten.“ Es kam so, wie er befürchtete. „Das zu beseitigen, kostet die Bahn viel Geld. Die Kosten muss wieder die Allgemeinheit tragen.“
Bei der Deutschen Bahn Hamburg waren die Schmiereien noch gar nicht bekannt gewesen, erklärt Sprecherin Sabine Brunckhorst: „Wir gucken uns das aber schnellstmöglich an.“ Man werde schauen, ob das Bildnis noch zu retten sei, so Brunckhorst.
Bahnnutzer forderte sie zudem auf, Beobachtungen über Schmierereien direkt in das „Info“-Mikrofon der Notrufsäule auf dem Bahnhof einzugeben. „Das wird von den Mitarbeitern der Abteilung Service, Sicherheit, Sauberkeit aufgenommen und weitergegeben.“ Die Bahn gebe jährlich 30 Millionen Euro für die Beseitigung von Schäden durch Graffiti-Sprayer aus.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.