Kurt Hiller: Hommage an einen streitbaren Publizisten

Wann? 13.06.2015 16:00 Uhr

Wo? Galerie Morgenland/Geschichtswerkstatt Eimsbüttel, Sillemstraße 79, 20257 Hamburg DE
Kurt Hiller im Jahr 1965. (Foto: Kurt Hiller Gesellschaft (KHG))
Hamburg: Galerie Morgenland/Geschichtswerkstatt Eimsbüttel |

Mit einer Tagung in Eimsbüttel werden Leben und Wirken des Pazifisten gewürdigt

Er war radikaler Pazifist, schrieb für die bekannte Zeitschrift „Die Weltbühne“ und musste vor den Nazis flüchten: In der Geschichtswerkstatt Eimsbüttel/Galerie Morgenland wird am Wochenende das Leben Kurt Hillers gewürdigt. Nach der Rückkehr aus dem Exil lebte der Autor bis zu seinem Tod 1972 in den Grindelhochhäusern.

Das Programm in der Übersicht:


– Sonnabend, 13. Juni,
16.15 Uhr: Biografische
Stationen Kurt Hillers (1885-1972)
– 17 Uhr: Hillers Mitarbeit an der Zeitschrift „Lynx“
– 18 Uhr: Kurt Hillers Politikverständnis nach 1945

– Sonntag, 14. Juni, 10 Uhr:
Initiativen zur Sexualreform in der frühen Bundesrepublik
– 11.30 Uhr: Rückkehr von Exilanten nach Hamburg, Startchancen beim Neubeginn
– 12.30 Uhr: Résumé und Schluss.

Tagung
Kurt Hillers Neubeginn 1955 – Vom Londoner Exil in die Grindelhochhäuser. Jahrestagung der Kurt Hiller Gesellschaft.
Sonnabend, 13. Juni, 16 bis 19 Uhr / Sonntag, 14. Juni, 10 bis 13 Uhr
Geschichtswerkstatt Eimsbüttel, Sillemstraße 79, Eintritt frei

❱❱ www.galerie-morgenland.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.