Kirche Hoheluft: Aufführung zum Reichstagsbrand 1933

Wann? 01.09.2014 20:00 Uhr

Wo? Kirche St. Markus, Heider Straße 1, 20251 Hamburg DE
Hamburg: Kirche St. Markus | Am 27. Februar 1933 brannte der Deutsche Reichstag in Berlin. Bis heute streiten Historiker darüber, wer das Feuer in dem Parlament legte. War es der zum Tode verurteilte Marinus van der Lubbe, ein Einzeltäter? Waren es die Nationalsozialisten selbst? In der Kirche St. Markus in Hoheluft wird am Montag, 1. September, ein Musikstück aufgeführt, das sich mit dem folgenschweren Ereignis beschäftigt.
„Eines Tages müssen wir die Wahrheit sagen“ ist ein Werk für Orgel, Pauken und Menschenstimmen zum Reichstagsbrand 1933 – so haben es der Autor Arnim Juhre und der Komponist Lothar Graap genannt. In fünf Sprechszenen kommen Menschen zu Wort, die den Brand nicht selbst erlebten und sich ein Bild über die Meinungen und Deutungen machen. Was ist wahr? Was ist Lüge? Was nützt wem?
Der Eimsbütteler Frank Fockele führt Regie bei dem „Opus“, Kirchenmusikerin Elisabeth Lehmann spielt Orgel, Andrej Kauffmann bearbeitet die Pauken.

Beginn ist am Montag, 1. September, um 20 Uhr in der Kirche St. Markus, Heider Straße 1. Nach der Aufführung laden die Veranstalter zu einem Gespräch ein. Mit dabei sind Komponist Lothar Graap und der Historiker Alexander Bahar, Mit-Autor des Buches „Der Reichstagsbrand. Geschichte einer Provokation“. Der Eintritt ist frei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.