Kino und Baden im Freien – verregnete Bilanz

Regen, Unwetter, Kälte: Der durchwachsene Sommer hat Freiluftkino und Freibädern gehörig die Bilanz vermasselt. Besonders hart traf es das Schanzenkino (Sternschanze). Durchschnittlich 71 Gäste pro Kinoabend zählten die Betreiber von Outdoor Cine. „Das ist ein Witz“, sagte Mitveranstalter Sascha Hall.
Insgesamt kamen 5.103 Besucher – das sind gut 1.000 weniger als im vorigen Jahr. Dabei war die Spielzeit 2011 noch vier Wochen länger als 2010. „Von 74 Veranstaltungen sind 21 ausgefallen“, so Hall. Nach dem mauen Start hatte das Schanzenkino noch bis Ende August verlängert. Doch auch dann sah es nicht besser aus. Finanziell kamen die Betreiber „gerade so auf Null raus“, bilanziert Hall. Dennoch werde es auch 2012 wieder Freiluftkino geben. „Und dann werden wir von Anfang mit Regenschutz unter Zelten planen“, verspricht er.
Auch im Kaifu-Freibad war deutlich weniger los als im Vorjahr. Laut Bäderland-Sprecherin Kirsten Morisse kamen 15 Prozent weniger Besucher als 2010. Dabei steht das Kaifu noch vergleichsweise gut da: Als Kombibad – also auch mit Hallenbad und einem beheizten Außenpool – war die Bilanz besser als in reinen Freibädern. Dort verzeichnete Bäderland hamburgweit einen Rückgang von 64 Prozent. In Zahlen: 57.500 Besucher kamen 2011, ein Jahr zuvor waren es noch 158.000!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.