Kein Platz für Wartehäuschen an der Koppelstraße

An der Bus-Haltestelle Rathaus Stellingen stehen Fahrgäste ohne Schutz da

Die Fahrgäste müssen warten und hoffen, dass es nicht regnet. Wer an der Bushaltestelle Rathaus Stellingen in Richtung Lokstedt steht, hat kein Dach über dem Kopf. Der Straßenzug wurde bis vor gut vier Monaten erneuert und umgebaut, es sollte ein neues Wartehäuschen an der Haltestelle installiert werden. Ist jedoch schwieriger als gedacht. Das Elbe Wochenblatt beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was ist das Problem?
Die Firma JC Decaux, die Hochbahn und das Bezirksamt Eimsbüttel haben bisher keine passende Stelle gefunden, an der ein Wartehäuschen aufgebaut werden kann. Es liegen im Untergrund so viele Leitungen im Gehweg, dass im nahen Umfeld der Haltestelle kein Fundament für ein Häuschen gesetzt werden kann.

Gibt es Alternativen?
Eventuell. Das Bezirksamt Eimsbüttel schlug vor, auf ein angrenzendes Privatgrundstück auszuweichen. Dafür müssen wiederum Gespräche mit dem Eigentümer geführt werden. Das kann dauern.

Wer sind die Leidtragenden?
Alle, die bei schlechtem Wetter an der Haltestelle auf Busse in Richtung Lokstedt warten. Vor allem Senioren aus dem benachbarten Wohnheim der Diesterweg-Stiftung empfinden das als Zumutung. Hans Hertel vom Stellinger Bürgerverein hat alle verantwortlichen Stellen um eine schnelle Lösung gebeten. Bisher sieht es nicht danach aus, dass das klappt.

Wie lange dauert das noch?
Kann keiner sagen. Im schlimmsten Fall kommt gar kein Häuschen mehr an die Bushaltestelle.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.