Jüdisches Erbe in Hamburg

Wann? 17.11.2013 17:30 Uhr

Wo? Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Beim Schlump 83, 20144 Hamburg DE
Hamburg: Institut für die Geschichte der deutschen Juden |

Fotoausstellung und Vortrag in Eimsbüttel

Das Institut für die Geschichte der deutschen Juden (IGdJ) in Eimsbüttel lädt zu Veranstaltungen im Rahmen einer wissenschaftlichen Tagung ein. Unter dem Titel „Invented Jewish Traditions – Jüdisches Erbe in Europa zwischen Erinnerung und Inszenierung“ gibt es ab Sonntag, 17. November, Vorträge und Diskussionen von Experten. Drei öffentliche Veranstaltungen sind geplant.
Am Sonntag, 17. November, wird um 17.30 Uhr die Fotoausstellung „Auf den Spuren jüdischen Erbes in Hamburg“ im IGdJ, Beim Schlump 83, eröffnet. Erinnert wird an die jahrhundertelange, reiche und vielfältige Geschichte der Hamburger Juden, die mit der Verfolgung der Nationalsozialisten vorläufig ein jähes Ende fand. Die Ausstellung ist bis Freitag, 13. Dezember, zu sehen – und zwar montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr, freitags von 9 bis 15 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Zum Auftakt der Tagung hält Yfaat Weiss, Professorin an der Hebräischen Universität in Jerusalem, einen Vortrag. Thema: „Raub und Erbe – Jüdische Kulturgüter im Nachkriegseuropa“. Beginn ist am Sonntag, 17. November, um 18.30 Uhr im Lesesaal des IGdJ. Eintritt: frei.
Eine Lesung mit der Übersetzerin Eva Profousová beginnt am Dienstag, 19. November, um 19.30 Uhr im Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13a. Titel: „Die Teufelswerkstatt – das Geschäft mit der Einnerung zwischen Fiktion und Realität“. Eintritt: frei.
Infos: www.igdj-hh.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.