Isebekkanal - Bürgerengagement noch enttäuschend

Hamburg: Isebekkanal | Der Aufruf an die Stadtteilbürger, sich für die dauerhafte Sanierung des Wanderweges entlang des Isebekkanals zu engagieren, blieb leider ohne den gewünschten Nachhall. Daran konnte auch nichts ändern, dass der Aufruf noch einmal in der Printausgabe des Elbe Wochenblattes veröffentlicht wurde. Nur vier Stimmen meldeten sich, die Interesse zeigten, übrig blieben außer den zwei Initiatoren noch eine Dame. Wir drei ließen uns allerdings nicht entmutigen und nutzten am vergangenen Montag im Rahmen der Kerngebietsausschusssitzung im Bezirk Eimsbüttel die Gelegenheit, das Problem des Spazierweges entlang des Isebekkanals vorzutragen. Wir stießen damit nicht nur auf offene Ohren, sondern konnten mitnehmen, dass es voraussichtlich nach den Sommerferien einen "Runden Tisch" (Bürgerbeteiligungsverfahren) geben wird, der zum Ziel haben wird, eine allgemein verträgliche Lösung für den Wanderweg zu finden. Bekanntlich gibt es für dieses Gebiet einen Bürgerentscheid, der den Handlungsspielraum eingrenzt, der aber - wie auf der Sitzung mehr als deutlich gemacht wurde - keinesfalls den jetztigen unhaltbaren Zustand festschreibt.

Es wäre hilfreich, wenn sich für das Bürgerbeteiligungsverfahren noch ein paar mehr Bürger interessieren würden. Deshalb rufen wir nochmals auf, sich mit einer Mail zur Interessenbekundung an den Verfasser zu wenden (Adresse: dorigoni@ freenet.de) zu wenden. Wir würden Sie dann auf eine Liste setzen, um Sie mit Informationen (vor allem mit den Sitzungsterminen) zu versorgen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.