„Ich werde heute elf Jahre alt!“

Geburtstagskind: Inga Gröndahl wird heute 44 Jahre alt – oder elf, wenn man so will. (Foto: cvs)

Schaltjahreskind Inga Gröndahl feiert am 29. Februar Geburtstag

Von Christopher von Savigny, Eimsbüttel – Inga Gröndahls ganz persönliche Geburtstagsanekdote geht so: „Ich hatte früher einen Nachbarn, der mich ständig davon überzeugen wollte, am 28. Februar zu feiern. Seine Argumentation war, ich sei doch am letzten Februartag geboren, und das sei, wenigstens in den 'normalen' Jahren, der 28.“ Vorfeiern? „Nein, das wollte ich nicht“, sagt Gröndahl. „Aber das waren immer sehr unterhaltsame Diskussionen. Schade: In Schaltjahren fielen sie leider aus!“
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Am heutigen Mittwoch, dem 29. Februar, wird Gröndahl 44 Jahre alt. Oder elf? „Manchmal sage ich das, um die Leute zu verwirren“, erzählt sie. Denn auf ihr Geburtsdatum ist sie besonders stolz. „Ich bin am 29. um 20 Minuten vor Mitternacht im Barmbeker Krankenhaus zur Welt gekommen“, berichtet sie. „Die Ärzte wollten '1. März' in die Geburtsurkunde schreiben, aber meine Mutter hat erfolgreich protestiert.“ In diesem Jahr wird etwas größer gefeiert – allerdings erst am
Wochenende, weil die meisten
Gäste berufstätig sind.
Weltgeschichtlich gesehen spielt der 29. Februar keine große Rolle. Kein Wunder: Kommt er doch durchschnittlich nur
alle 1.460 Tage einmal vor. Immerhin gibt es ein paar Gedenktage. Die Katholiken feiern ihren Papst Hilarius (Amtszeit von 461 bis 468 nach Christus), Menschen in aller Welt begehen den „Tag der seltenen Krankheiten“ („Rare Disease Day“). Und die Anhänger des Diskordianismus, die an die Göttin der Zwietracht glauben (lat. „discordia“), haben 1958 den „St. Tib's Day“ eingeführt, zu deutsch etwa „St. Nimmerleinstag“.
Der Mathematiker und Schriftsteller Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799) wollte allen Menschen, die am 29. Februar geboren sind, Trost spenden: „Man mag sagen, was man will, so ist ein Mensch, der nur alle vier Jahre einen Geburtstag hat, immer kein Mensch wie andere“, schreibt er.

2004 hat sich in Hamburg eine Gruppe von Menschen gegründet, die am 29.
Februar Geburtstag haben. Mehrmals im Jahr treffen sich die „Schaltjahreskinder“ in der Hamburger Innenstadt. Wer Interesse hat, kann sich bei Renate
Wurnig, 63 97 75 51, melden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.