Hier wird frisch gekocht – klasse!

Schmeckt's? Schüler probieren ihre neue Mensa aus. (Foto: pr)

Stadtteilschule Stellingen: Nach einem holprigen Start wegen Baumängeln läuft es nun gut in der neuen Mensa

Gegen 13 Uhr herrscht in der neuen Mensa der Stadtteilschule (STS) Stellingen Hochbetrieb: Der große Raum ist von Stimmengewirr erfüllt, Schüler klappern mit Geschirr und Besteck. Es gibt Rindergulasch mit Rotkohl und Salzkartoffeln, zum Nachtisch Birnenquark mit Nüssen. Seit den Herbstferien ist der Neubau in Betrieb. Bis zu 300 Schüler können hier gleichzeitig essen.

Frisch gekochtes Essen – eine Ausnahme in Hamburg

Als eine von wenigen Schulen in ganz Hamburg verfügt die Mensa der STS Stellingen über eine Vollküche, in der frisch gekocht wird. Betrieben wird sie von einem Team aus Schülern, Azubis und Anleitern der benachbarten Produktionsschule Eimsbüttel. Dort können Schüler, die die Schule oder ihre Ausbildung abgebrochen haben, den Hauptschulabschluss nachholen. Ein Jahr dauert der Praxiskurs in Gastronomie, der tägliche Unterricht geht von 8 bis 15 Uhr. „Für die meisten ist das ein echter Neubeginn“, sagt Mensa-Betriebsleiterin Birte Gerdsen. Vorteil: „Der Umgang mit Altersgenossen macht die Produktionsschüler sicherer, auch der geregelte Tagesablauf trägt zur Stabilisierung bei.“
Die Speisen sind durchgehend vegetarisch, an drei Tagen gibt es wahlweise Fisch oder Fleisch dazu. Zusätzlich werden während der beiden Frühstückspausen Croissants, belegte Brötchen, Hot Dogs, Suppen, Tee und Kakao serviert. Bezahlt wird per Chipkarte.
Für die STS Stellingen begann der eigene Küchenbetrieb äußerst holprig: Bevor die Mensa fertig war, mussten die Produktionsschüler in Schulcontainern kochen – das Essen wurde quer über den Schulhof in die alte Aula getragen. Außerdem sollte die Mensa ja schon nach den Sommerferien öffnen. Doch aufgrund von Baumängeln hatte es durchs Dach geregnet. Drei zusätzliche Monate dauerten die Reparaturarbeiten. „Wir hatten eine schwierige Übergangsphase“, sagt Schulleiter Bernd Mader.
Die Bauarbeiten auf dem Gelände sind damit noch nicht beendet: Ab 2017 soll ein neues Schulgebäude für 21 Klassen entstehen. Geschätzte Bauzeit: zwei Jahre.

Ganztagsbetrieb
Der Mensaneubau hat 3,1 Millionen Euro geskostet. Grund ist die Ganztagsbetreuung der STS Stellingen, die jetzt im vierten Jahr läuft.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.