Hamburg - die vermooste Stadt?!

Hamburg: Eimsbüttel | Hamburg ist eine grüne Stadt. Darum beneiden uns viele Gäste, die Hamburg besuchen und unsere mit ihrer Stadt vergleichen. Weniger schön ist hingegen, wenn man durch die Quartiere irrt und bestimmte Straßen sucht, nur weil viele Straßenschilder ihren Zweck verloren haben. Sie sind derart vermoost, dass die Schrift gar nicht mehr oder nur noch in ganz kurzem Abstand lesbar ist. Stellvertretend sind hier zwei Beispiele abgelichtet.

Seit Jahren sieht die Stadt zu, wie dieses negative Entwicklung voranschreitet. Man könnte deshalb den Eindruck gewinnen, dass auf die Mithilfe der Bürger gesetzt wird, die sich gefälligst mit Navisystemen orientieren sollen. Aber vielleicht lässt sich doch noch etwas ändern und das Problem wird angegangen. Angesichts der schlechten Haushaltslage wäre vielleicht eine Finanzierungsquelle, dass ein Teil der Parkgebühren oder Knöllcheneinnahmen oder auch der Mieteinnahmen aus den Flächen für die Stadträder zur sukzessiven Schildererneuerung eingesetzt wird.

Der jetztige ist jedenfalls kein Zustand und schmälert das Ansehen unserer Stadt als eine der weltweit schönsten Metropolen. Hamburgs Politiker greifen gerne zu diesem Adjektiv. Doch dazu gehört auch Arbeit an der Basis.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
557
Günter Dorigoni aus Eimsbüttel | 08.02.2014 | 17:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.