Hallo, neue Sportplätze! Adieu, altes Stadion

Sieht gut aus: Panoramafoto vom neuen Platz an der Vogt-Kölln-Straße. Foto: pr

TSV Stellingen und SV West-Eimsbüttel beziehen neue
Kunstrasenplätze an der Vogt-Kölln-Straße

Carsten Vitt, Stellingen

Krokodilstränen weint der alten Spielstätte offenbar keiner nach. Die Freude über tiptop neue Plätze überwiegt bei den Fußballern vom SV-West Eimsbüttel (Spitzname: Wespe) und vom TSV Stellingen 88. Beide Clubs haben dem Stadion am Sportplatzring Lebewohl gesagt – mit einem „lachenden und einem weinenden Auge“, wie es heißt.
Die neue sportliche Heimat von Wespe und Stellingen 88 liegt auf zwei Kunstrasenplätzen an der Vogt-Kölln-Straße 50, knapp einen Kilometer nördlich des Sportplatzrings. Auf dem Gelände des Informatikums sind moderne Spielstätten mit ausreichend Platz für Umkleiden, Geschäftsstelle und alles, was ein Club so braucht, entstanden.
Vor 90 Jahren ließ Stellingen das Stadion bauen
Genau 90 Jahre alt ist das Stadion am Sportplatzring – 1927 ließ die Gemeinde Stellingen dort zwei Grandplätze, eine Naturrasenfläche und eine Leichtathletik-Kampfbahn bauen. Von Anfang an spielte dort die 1911 gegründete Fußballsparte des TSV. Die Nachbarn aus Eimsbüttel, die 1923 als Straßenkicker begannen, kamen 1939 auf die Anlage.
Während die „Wespen“ sich als reiner Fußballclub trotz Konkurrenz aus dem Umfeld behauptet haben, ist die Fußballsparte des TSV immer kleiner geworden. Wespe zählt heute vier Herren-, zwei Senioren- und elf Jugendteams.
Beide Clubs erwarten
Zuwachs im Jugendbereich

Bei Stellingen 88 spielen derzeit eine Jugend- und eine Herrenmannschaft, letztere hat gerade den Aufstieg in die Kreisliga perfekt gemacht. „Auch bei der Jugend passiert ganz viel: Neue Trainer und neue Spieler bedeuten neue Mannschaften, die mit dem Umzug nun gegründet werden konnten“, sagt Vorsitzender Kai Wacker stolz.
Nach langen Jahren des Wartens auf den Umzug stehen die Zeichen also offenbar auf Aufschwung – auch bei den Wespen. Der 380 Mitglieder starke Verein will mit der neuen Spielstätte weitere junge Spieler anlocken.
Geschichte hin oder her – am Ende zählt wohl nur ein guter Platz.

❱❱ Eröffnung der Plätze am Freitag, 7. Juli, ab 18 Uhr, Vogt-Kölln-Straße 50. Um 18.30 ist Anpfiff für ein Kurzspiel der E-Jugend von Wespe und Stellingen, ab 19 Uhr gibt es Shows von TSV-Gruppen. Anschließend tritt eine Mannschaft vom Bezirksamt Eimsbüttel gegen ein Mixed-Team von Wespe / Stellingen 88 an. Zuschauer sind willkommen.

❱❱ www.wespe-online.de
❱❱ www.tsv-stellingen.de

Neues Quartier mit 600 Wohnungen
Das 1927 eröffnete Stellinger Stadion wird für ein neues Wohnquartier aufgegeben, die sogenannte Stellinger Mitte. Auf den Sportplätzen und dem angrenzenden Gelände der Stadtteilschule Stellingen sollen in den kommenden Jahren bis zu 600 Wohnungen, Geschäfte, ein Stadtteilhaus und soziale Einrichtungen entstehen. Der Umzug der Fußballer an die Vogt-Kölln-Straße ist seit Jahren beschlossene Sache. Unklar ist bisher, wie und wo der TSV Stellingen sich einen neuen Hauptsitz in dem Wohnquartier bauen kann. CV
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.