Hagenbeck: Warum starb Elefant Hussein?

So liebten ihn Hagenbeck-Besucher: Elefantenbulle Hussein. Das Tier starb vorigen Freitag (15. Juni) plötzlich, als Vorbereitungen für einen Transport begannen. (Foto: Götz Berlik)

Rätselraten um Tod des 40-jährigen Bullen – Obduktion soll Klarheit bringen

Im Tierpark Hagenbeck ist der Elefantenbulle Hussein (Foto:Götz Berlik) gestorben. Das 40 Jahre alte Tier sollte in einen Zoo nach Belgien transportiert werden. Während der Vorbereitungen litt das Tier unter Atemnot, sackte in seiner Box zusammen und starb nach wenigen Minuten. Laut Tierpark gab es vorab keine Anzeichen für Probleme. Tierschützer vermuten, dass ein verabreichtes Beruhigungsmittel schuld an der Atemnot gewesen sein könnte. Hussein soll noch seziert werden, um die genaue Todesursache zu klären. Der Ele-fantentod gesellt sich zu einer Reihe schlechter Nachrichten aus dem Tierpark: Vor zwei Wochen fiel ein ausgebüxter Riesenotter eine Putzfrau und zwei Pfleger an. Zudem verzögert sich die Eröffnung des groß angekündigten Eismeers immer weiter. Weil es Probleme mit den Panoramascheiben in dem Riesenwasserbassin gibt, wird die neue Attraktion wohl erst im Juli zu besichtigen sein.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.