Glück gehabt: Senioren haben doch eine Bleibe

Was für ein Glück: Der Seniorentreff kann nun ein altes Hausmeisterbüro in der Hohen Weide nutzen. (Foto: ap)

Eimsbüttel: "Neuer Treff" kommt in einem Genossenschaftsbau an der Ecke Hohe Weide / Bogenstraße unter

Aimée Polzin, Eimsbüttel – Eimsbüttels Senioren vom „Neuen Treff“ haben ihr Problem gelöst. Sie haben eine neue Unterkunft.
Die Vorgeschichte: Die ehemalige Cafeteria des Gymnasiums Kaiser-Friedrich-Ufer, in der sich die Senioren lange Zeit trafen, wurde an die benachbarte Kita Kaifu verkauft. Nach den Sommerferien durfte der Seniorentreff den Raum nicht mehr nutzen. Doch der „Neue Treff“ war für die Senioren nicht mehr wegzudenken. Die rund 20 Mitglieder starke Gemeinschaft hielt zusammen.
Als Übergangslösung nutzte die Gruppe einen Raum des Kinder- und Jugendradios Funkstark im Eppendorfer Weg, den Ragna Riensberg, Gründerin von Radio Funkstark und Geschäftsführerin der NaSchEi (Nachbarschaft und Schule in Eimsbüttel) Agentur, ihnen übergangsweise zur Verfügung gestellt hatte.
Nun ziehen die Senioren um in ein ehemaliges Hausmeisterbüro. Es gehört der Wohnungsbaugenossenschaft Kaifu Nordland eG, die sich die Förderung von Seniorentreffs auf die Fahne geschrieben hat. Das Büro an der Ecke Hohe Weide / Bogenstraße ist nach dem Umbau in den nächsten Tagen bezugsfertig.
Gerd Mertens (73) ist mit der Lösung zufrieden. Auch Möbel sind schon vorhanden. Nun hoffen die 60- bis 100-jährigen, dass genug Platz für alle ist.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.