Glitzerfassade fürs Hochhaus

Luftiger Arbeitsplatz: An dem 18-geschossigen Wohnhaus am S-Bahnhof Langenfelde wird bis Oktober die Fassade saniert. (Foto: pr)

Stellingen: Genossenschaft modernisiert 18-stöckiges Gebäude

Das markanteste Gebäude in der Stellinger „Linse“ wird aufgemöbelt: Das Hochhaus nahe der S-Bahn-Station Langenfelde bekommt eine schillernde neue Fassade. Das Elbe Wochenblatt beantwortet die wichtigsten Fragen.


Was wird gemacht?

Das Hochhaus im Försterweg 36-42 wird rundherum modernisiert. Der Komplex mit 186 Wohnungen bekommt eine Wärmedämmung und eine Fassadenverkleidung aus Aluminiumplatten. Je nach Sonneneinstrahlung soll der Riese an der S-Bahn in verschiedenen Goldtönen schimmern. Im Eingangsbereich im Erdgeschoss werden Gemeinschaftsflächen für die Bewohner geschaffen.

Was investiert der Besitzer?
Die Genossenschaft Hamburger Wohnen lässt sich die Sanierung des etwa 40 Jahre alten Hochhauses rund 11 Millionen Euro kosten.

Steigen die Mieten?
Ja, laut Genossenschaft wird die Miete um einen Euro pro Quadratmeter erhöht. „Damit realisieren wir nur etwa ein Drittel von der gesetzlich möglichen Mieterhöhung“, sagt Hardy Heymann, Vorstand der Genossenschaft. Bisher sind in dem Hochhaus laut Genossenschaft durchschnittlich fünf Euro kalt pro Quadratmeter fällig. Kein Mieter soll nach der Modernisierung allerdings mehr als 6,50 kalt pro Quadratmeter zahlen.

Wie lange dauern die Arbeiten?
Bis Oktober soll die neue Fassade fertig sein.

Warum heißt das Quartier Linse?
Weil das Gebiet zwischen Eimsbütteler Marktplatz, Fernbahn- und S-Bahn-Gleisen die Form einer Linse hat. In den 60 und 70er Jahren entstanden rund um den Bahnhof Langenfelde mehrere Komplexe mit günstigen Wohnungen, darunter das markante Hochhaus. In den vergangenen Jahrzehnten wurden in der Umgebung überwiegend Ein- oder Mehrfamilienhäuser gebaut. Die Genossenschaft Hamburger Wohnen hat in dem Quartier etwa 1.600 Wohnungen, betreibt einen Nachbarschaftstreff und fördert mit einer Stiftung soziale Projekte.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.