Generation Internet

Ständig vernetzt: Im Stück „Digital Natives“ setzen sich Kinder mit ihrem Medienkonsum auseinander. (Foto: Stein-Kanjora)

Kids vom Verein Lukulule zeigen ihr neues Stück über den Medienkonsum Heranwachsender

Gardy Stein-Kanjora, Stellingen

Wenn das erste gesprochene Wort eines Kleinkindes nicht „Mama“ sondern „Handy“ ist, muss man sich fragen, ob da etwas falsch läuft. Sie sind „Digital Natives“ – also Kinder, die von Anfang an im Internet und sozialen Medien unterwegs sind. Das neue Stück des Stellinger Vereins Lukulule (Lust an Kunst, Lust am Leben) setzt sich mit dem Medienkonsum der heranwachsenden Generation kritisch, aber auch humorvoll auseinander.
15 junge Darsteller im Alter zwischen neun und 14 Jahren haben sich ein Jahr lang intensiv mit ihrem Medienkonsum beschäftigt. Entstanden ist ein spannendes, überraschend ehrliches Stück über den Umgang unserer Kids mit der digitalen Welt.
Kinder und Jugendliche sind heute immer früher online – das ist selbstverständlich. Bereits Zweijährige nutzen laut einer Studie das Hans-Bredow-Instituts der Universität Hamburg Tablets und Smartphones. Das kann man beunruhigend finden – oder das Beste daraus machen.
Das von Lukulule entwickelte und von der Kids&Friends-Stiftung unterstützte Stück „Digital Natives“ zeigt, wie sich Tablets, Smartphones und soziale Netzwerke kreativ nutzen lassen.
Das Stück hat die Kinder und Jugendlichen zum Nachdenken über ihre Mediennutzung angeregt, es macht sie aber auch zu digitalen Botschaftern: Eine Kooperation mit Schulen ist geplant, um das Thema in den Unterricht zu bringen.

Aufführung

Digital Natives – Das Internet ist doch nicht das echte Leben!
Donnerstag, 30. Juni, um 18 Uhr im Hamburger Sprechwerk, Klaus-Groth-Straße 23
Eintritt: Neun, ermäßigt sechs Euro (Kinder, Schüler, Studenten)
Karten an der Abendkasse, Reservierungen unter Tel. 54 75 26 61.
❱❱ www.lukulule.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.