Gehweg-Stolperfallen - auch Hauseigentümer in die Pflicht nehmen

Wer in der Bismarckstraße zwischen Bogenstraße und Hoheluftchaussee entlangläuft muss höllisch aufpassen, dass er nicht stürzt, denn hier reiht sich Stolperfalle an Stolperfalle. Paradoxerweise wurde ein Teil dieser Gehwegflächen erst vor einiger Zeit erneuert, ohne dass jedoch das Problem beseitigt worden wäre. Denn hergerichtet wurde nur der Flächenteil, der sich in städtischem Eigentum befindet. Die Flächenanteil der Hauseigentümer (rd. 50 Prozent) blieb hingegen in dem katastrophalen Zustand. Es muss deshalb die Frage erlaubt sein, warum der Bezirk die Eigentümer nicht in die Pflicht nimmt, im Zuge einer Gesamtmaßnahme ihren Teil zur Gehwegsanierung zu leisten. So bleiben die städtischen Erneuerungsmaßnahmen nur Stückwerk.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.