Ganztagsschule: Der ETV mischt mit

Kluge Köpfe dank Sport: Der ETV startet im Sommer 2013 mit Nachmittagsangeboten an Eimsbütteler Schulen. (Foto: S. Hofschlaeger/pixelio.de)

Eimsbütteler Turnverband übernimmt ab 2013 Nachmittagsbetreuung an zwei Eimsbütteler Schulen

Der Eimsbütteler Turnverband (ETV) mischt bald an den Schulen mit: Im Sommer 2013 will der Sportverein mit Nachmittagsangeboten an den Grundschulen Tornquiststraße und Kielortallee (beide in Eimsbüttel) loslegen. Der ETV ist Partner bei der Ganztägigen Bildung und Betreuung (GBS, siehe Kasten). Die sogenannte offene Ganztagsschule führen in den nächsten Jahren im Prinzip alle Schulen ein.
Vorgesehen ist bei den beiden Eimsbütteler Schulen ein sportliches Profil, da wollen die Einrichtungen von dem breiten Angebot des Fitnessriesen ETVprofitieren. Aber auch Musik, Theater oder andere kreative Kurse sind denkbar. „Wir erarbeiten die Schwerpunkte gemeinsam mit den Schulen“, so ETV-Geschäftsführer Frank Fechner und Vorstandsmitglied Beate Ulisch, die die Ganztagsangebote des Vereins koordiniert. Ein Stück Kalkül dürfte dabei sein: Haben Kinder weniger Zeit für Sport im Verein, weil sie nachmittags in der Schule sind, kommt der Verein halt zu den Kindern an die Schule.
Für den Sprung in den Bildungsmarkt braucht der ETVnoch jede Menge Personal: Etwa 20 Erzieher und Betreuer pro Schule müssen gefunden werden. Geplant sind an den Schulen feste Stammgruppen mit jeweils etwa 20 Schülern. Vorgesehen sind laut Behörde 23 Kinder pro Gruppe, das soll etwas unterschritten werden. Zudem sind außer Erziehern noch weitere Kräfte, etwa für Hausaufgabenbetreuung, mit eingesetzt. „Wir wollen mehr machen als nur Aufbewahrung“, so Fechner.
Gibt es genügend Räume für alle geplanten Angebote? Unterschiedlich. Für die Tornquiststraße schätzt Fechner die Möglichkeiten als gut ein, eine Mensa sei geplant und soll zum Sommer 2013 fertiggestellt werden.
Die Kielortallee ist in den nächsten Jahren wegen Sanierung und Erweiterung Großbaustelle. Bis zum GBS-Start soll zumindest eine Kantine im Keller fertig sein. Zudem soll der ETV zum Teil mit Räumen in seinem Sportzentrum aushelfen. Wie das genau läuft, ist noch nicht klar. Aber Schulleitung, ETV und Elternrat sind zuversichtlich, dass es klappt.

Offene Ganztagsschule - was ist das?
Die Ganztägige Bildung und Betreuung (GBS), auch offene Ganztagsschule genannt, ersetzt im Prinzip in den nächsten Jahren die außerschulischen Hortangebote. Das Konzept: Bis 13 Uhr ist wie bisher Unterricht, dann schließen sich Mittagessen, Hausaufgabenhilfe und Nachmittagsangebote wie Sport, Musik- oder Kreativkurse an. Bis 16 Uhr ist das kostenlos, Zeiten danach, Betreuung vor 8 Uhr sowie in den Ferien müssen extra bezahlt werden. Das Mittagessen kostet 3,50 Euro pro Kind. Ob ein Kind nachmittags an der Schule bleibt, entscheiden die Eltern.
Der ETV rechnet an den Schulen Kielortallee (400 Schüler) und Tornquiststraße (340 Schüler) mit einer Teilnahme von etwa 60 Prozent - das sind etwa 440 Schüler. Erste Erfahrungen sammelt der Verein an der Schule Döhrnstraße in Lokstedt, wo diesen Sommer GBS unter ETV-Regie startet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.