„Früher flossen auch mal Tränen“

Abschied nach 23 Jahren: Inka Habben-Goebels, Geschäftsführerin der SPD-Fraktion Eimsbüttel, geht in den Vorruhestand. (Foto: pr)

SPD-Fraktion Eimsbüttel: Geschäftsführerin Inka Habben-Goebels hört nach 23 Jahren auf

Seit 1989 war sie dabei, kürzlich ging Inka Habben-Goebels in den Vorruhestand. Die 61-Jährige war 23 Jahre lang Geschäftsführerin der SPD-Fraktion Eimsbüttel.
Als sie anfing, ging es noch rauer zu in der Politik:„Die Diskussionen waren so engagiert und intensiv, dass in der Bezirksversammlung auch schon einmal Tränen flossen“, erinnert sich die Sozialdemokratin. Heute hingegen werde sachlicher argumentiert.
Die Diplom-Volkswirtin war neben ihrer Arbeit im Fraktionsbüro auch für vier Jahre als Abgeordnete in der Bezirksversammlung aktiv und engagierte sich dort vor allem für Frauen.
Nachfolgerin von Habben-Goebels wird die Redakteurin Annette Luckey (56).
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.