Frau Ösün unterrichtet Deutsch – na klar!

Hülya Ösün und Faried Ragab leiten das „Hamburger Netzwerk für Lehrkräfte mit Migrationshintergrund“. (Foto: cvs)

Mehr Lehrer mit ausländischen Wurzeln – wie ein Netzwerk die Vielfalt im Kollegium fördern will

Christopher von Savigny, Eimsbüttel – Eine Deutschlehrerin mit türkischen Wurzeln? „Früher haben mich die Schüler dafür groß angeguckt“, berichtet Hülya Ösün, Lehrkraft für Türkisch und Deutsch an der Kurt-Tucholsky-Schule in Altona-Nord. „Inzwischen wissen die meisten, dass ich hier geboren bin.“ Ihre Zweisprachigkeit empfindet sie als großen Vorteil im Lehreralltag. „Unter den 14-Jährigen liegt der Ausländeranteil an unserer Schule bei 60 Prozent. Für diese Schüler bin ich oft eine wichtige Ansprechpartnerin.“ Junge Menschen mit ausländischen Wurzeln möchte Ösün dazu ermutigen, wie sie den Lehrerberuf zu ergreifen. „Ein Job, der Spaß macht und nie langweilig wird“, sagt sie.
Vor knapp zwei Jahren hat Ösün zusammen mit ihrem Kollegen Faried Ragab das „Hamburger Netzwerk Lehrkräfte mit Migrationshintergrund“ gegründet. Sozialpädagogen, Referendare und Studenten – insgesamt kommt das Netzwerk auf rund 180 Mitarbeiter – helfen ehrenamtlich mit und haben sich in diversen Steuergruppen engagiert. Eine Gruppe kümmert sich um die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse, eine andere wendet sich direkt an Schüler und deren Eltern an weiterführenden Schulen („Schülercampus“), eine dritte vermittelt Weiterbildungsangebote. Das Programm wird nach Aussage der Koordinatoren sehr gut angenommen.
Ein paar Zahlen: Während in den 90er Jahren lediglich 50 von 13.000 Hamburger Lehrern ausländische Wurzeln hatte (0,4 Prozent), ist der Anteil heute auf rund fünf Prozent angewachsen. An der Stadtteilschule Stellingen arbeiten derzeit 115 Lehrer, acht davon mit Migrationshintergrund. „Die Zahl der ausländischen Bewerber ist gestiegen“, sagt Schulleiter Bernd Mader. Entscheidend für eine Einstellung sei allerdings nicht der kulturelle Hintergrund, sondern die Qualifikation. Die Grundschule Vizelinstraße beschäftigt momentan vier Lehrer mit ausländischen Wurzeln. „Eine Bereicherung“, sagt Schulleiterin Nina Mayer. „Aber wir haben auch so ein tolles Kollegium!“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.