Flaute wegen der Ferien

Malerischer Standort: Allerdings ist die neue Marktfläche bei den Eimsbüttelern noch kaum bekannt. Foto: cvs
Hamburg: Apostelkirche |

Urlaubszeit sorgt für mäßigen Zulauf an neuer Marktfläche vor der Apostelkirche – aber grundsätzlicher Zuspruch der Marktbeschicker zum Standort

Christopher von Savigny, Eimsbüttel

Über dem Vorplatz der Apostelkirche ist ein kräftiger Schauer niedergegangen. Jetzt scheint die Sonne wieder. von den Regenplanen der Marktstände steigt Wasserdampf auf. Es ist wenig los an diesem Mittwochvormittag – lediglich ein Käsehändler, ein Blumenverkäufer sowie drei Obst- und Gemüsestände bieten ihre Waren an. Kunden sind nur vereinzelt zu sehen. Ende Mai war der Wochenmarkt von der Grundstraße an den neuen Standort vor der Kirche umgezogen. Das Bezirksamt hatte die alte Fläche an der Grundstraße aufgegeben, weil sie keine Kunden mehr anzog.
Grundsätzlich kommt die Verlegung gut an. „Der Platz vor der Kirche ist toll“, sagt Käsehändler Tobias Bethmann. „Mich erinnert das an das alte England: Kirche in der Mitte und Markt drumherum.“ Nur jetzt in der Ferienzeit sei der Absatz leider etwas schleppend. „Ich finde es aber okay so“, sagt er. „Man muss sich eben darauf einstellen, wenn die Leute Urlaub haben.“ Auch Paul Seidel, der an seinem Stand Gemüse, Eier und Kartoffeln verkauft, ist im Prinzip zufrieden. „Vor den Ferien hatten wir hier bestimmt zehn bis 15 Stände, darunter auch ein Bäcker, ein Fleisch- und ein Fischhändler.“ Viele Kunden würden den neuen Standort noch nicht kennen. „Deshalb überlegen wir gerade, Flyer zu drucken, um ein bisschen Werbung zu machen.“ Sollten auch nach den Ferien nicht mehr Kunden einfinden, wollen die Marktbeschicker eventuell eine Verlegung auf den Nachmittag beantragen. „Da haben die meisten Leute mehr Zeit, einkaufen zu gehen“, sagt Seidel.
Den Weg zum Mittwochsmarkt auf der Tiefgarage an der Grundstraße hatten zuletzt immer weniger Besucher gefunden. Auch ein Neustart im Jahr 2013 mit veränderten Öffnungszeiten brachte auf Dauer keine Besserung. Nicht betroffen von der Absatzflaute ist der Wochenmarkt am Sonnabend in der Grundstraße, der weiterhin floriert.
Für das Bezirksamt ist die Verlegung des Mittwochsmarkts erstmal ein Probelauf. „Aus der Sicht des Fachbereichs ist es nach zwölf Markttagen noch zu früh für eine Zwischenbilanz“, sagt Amtssprecher Horst Stadelmann. „Das Bezirksamt wird sich in Kürze an Werbemaßnahmen beteiligen und ist zuversichtlich, dass der Markt sich positiv entwickelt.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.