Fiese Stolperfallen – warum bessert das keiner aus?

Achtung Kante: In der Osterstraße muss man gut aufpassen, um nicht zu stolpern. Foto: ar

Eimsbüttelerin beschwerte sich über lose Gehwegplatten – Bezirksamt weiß nichts davon

Von Anne Rose, Eimsbüttel – "Wofür gibt es die Behördennummer 115, wenn nichts passiert?“, fragt Jutta Kelber. Sie ärgert sich über die lose Gehwegplatte direkt vor ihrem Haus. Eine Stolperfalle – und nicht die einzige in der Gegend. Die 57-Jährige lebt seit über 30 Jahren im Stellinger Weg, ihre Mutter wohnt direkt nebenan. „So schlimm wie jetzt haben die Gehwege noch nie ausgesehen. Vor vier Wochen habe ich mich an die Behördennummer gewandt, damit endlich was passiert. In der Nachbarschaft wohnen viele ältere Menschen und die Gehwegplatten sind mittlerweile echte Stolperfallen.“
Nicht nur im Stellinger Weg, auch im Heußweg und in der Osterstraße finden sich lose Platten, kleinere Löcher und unebene Wege. Ein echtes Hindernis für Kinderwagen und Rollstühle. Aber warum reagiert die Behörde nicht? „Eine Beschwerde über die Behördennummer 115 zu den Gehwegen Stellinger Weg, Heußweg und Osterstraße ist hier nicht angekommen“, erklärt Stephan Glunz, Pressesprecher des Bezirksamts Eimsbüttel, auf Nachfrage des Wochenblatts. Er empfiehlt Anwohnern, sich über den Telefonischen Hamburg Service unter 42 82 80 direkt mit dem Fachamt Management des Öffentlichen Raums verbinden zu lassen.
Neu ist das Gehweg-Problem indes nicht. In allen drei Straßen wurden laut Bezirksamt in diesem Jahr bereits Unterhaltungsarbeiten durchgeführt, zumindest für die Osterstraße sind weitere Arbeiten beauftragt. Die Gehwege würden regelmäßig überprüft. „Das Bezirksamt Eimsbüttel verfügt über neun Wegewarte, die in regelmäßigen Abständen, etwa alle vier Wochen, die Straßen kontrollieren“, so Glunz.
Ein kleiner Trost für Jutta Kelber, die erst in der vergangenen Woche miterlebte, wie ein älterer Herr in der Osterstraße über eine Gehwegplatte stolperte und fiel. „Ich hoffe, dass dann auch neue Platten verlegt werden und nicht nur mit Sand ausgebessert wird. Hoffentlich passiert bald was, der Winter steht vor der Tür.“ An die Behördenummer, die alles einfacher machen sollte, wird sie sich nicht mehr wenden.

Was kaputt? Hier anrufen:
Wer Schäden auf den Gehwegen feststellt, kann sich über den Telefonischen Hamburg Service unter 42 82 80 mit dem Fachamt Management des Öffentlichen Raums des Bezirksamts verbinden lassen. Das Fachamt ist auch per E-Mail unter mr@eimsbuettel.hamburg.de zu erreichen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.