Fernwärmerohr kaputt – 600 Wohnungen in Hoheluft ohne Heizung

Buddeln in Dampfschwaden: Arbeiter suchen am Eppendorfer Weg in Hoheluft-West nach einem Leck in der Fernwärmeleitung. Foto: cv

Vattenfall buddelt am Eppendorfer Weg, um das Leck zu finden

Nebelschwaden wabern über den Eppendorfer Weg, es riecht würzig, nach Erde. Aus einer Baugrube dringen dichte Schwaden Wasserdampf. Ein Hamam auf dem Gehweg? Nein, vor der Hausnummer 193 buddelt Vattenfall nach einem Leck. Eine Fernwärmeleitung ist kaputt, deshalb wird am Donnerstag (2. Februar) die Heizung abgestellt. Etwa 600 Wohnungen, etliche Läden und Geschäfte müssen bei eisigen Temperaturen ohne Wärme auskommen. An der Grundschule Hoheluft in der Wrangelstraße fällt der Unterricht aus.
Ohne Heizung und Warmwasser bleiben heute Haushalte im Bereich Eppendorfer Weg, Contastraße, Quickbornstraße, Heckscherstraße, Wiesingerweg und Christian-Förster-Straße. Laut Vattenfall soll bis Tagesende wieder alles in Ordnung sein.
Der Energieversorger hatte geraten, am Vortag noch einmal richtig kräftig zu heizen, damit sich die Wärme möglichst lange hält. Das Pflegeheim St. Markus an der Gärtnerstraße und ein Fitnesscenter an der Quickbornstraße werden mit mobilen Heizgeräten versorgt.

Wirds kalt? Haben Sie sich mit drei Decken übereinander warm gehalten? Wie haben Sie den Tag ohne Heizung und Warmwasser überstanden? Schreiben Sie uns ihre Erlebnisse – als Kommentar auf der Homepage oder per E-Mail an post@wochenblatt-redaktion.de (Stichwort: Kälte Hoheluft)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.