Es war einmal........

Hamburg: Brennpunkt U-Bahnhof Hoheluftbrücke | Es war einmal.....so fangen alle Märchen an. In diesem Märchen geht es um die Nachbarfläche des U-Bahnhofes Hoheluftbrücke. Jahrzehntelange fristete diese Fläche ein unwürdiges Dasein. Bebaut mit einem barackenähnlichen Gebäude, das eine Mc Donald-Filiale beheimatete. Die Restfläche war einst Park und Ride-Parkplatz, später Therapierstube für Drogensüchtige und als diese wieder aufgegeben wurde, trostlose Freifläche, die vor allem für die Verrichtung der menschlichen Notdurft herhalten musste. Doch seit dieser Woche gibt es Licht am Horizont. Schweres Abrissgerät rückte an und machte sich daran, die Baracke abzureißen. Es wird also ernst mit der Bebauung dieses Areals, an die schon niemand in der Hohen Weide und Kaiser-Friedrich-Ufer mehr geglaubt hatte. Schließlich gab es vehementen Widerspruch aus Teilen der Bevölkerung, die diesen Schandfleck lieber behalten hätten, als einer Neubebauung mit Wohnungen (zuvor Büros) und im Parterre zwei Läden zuzustimmen. Noch in diesen Tagen bekam ich beim Weg zurück vom Isemarkt einen Wortfetzen zweier Radfahrerinnen mit, die ihr Fahrrad gerade abstellten. "Hier wird abgerissen, damit ein Großinvestor bauen kann, wie furchtbar". Ich mag es immer gar nicht glauben, wie wenig sachorientiert Meinungen kundgetan werden. Es sind Meinungen, die - es fehlte nicht viel - zur Zementierung dieser unakzeptablen Flächensituation geführt hätten. Gott sei Dank siegte die Vernunft und die politische Haltung, dass Wohnungsbedarf besteht und dieser Standort sehr gut für eine Bebauung geeignet ist. Froh darüber sind vor allem wir Anlieger, die tagtäglich an diesem Platz vorbei gehen müssen und uns zuletzt häufig ansehen mussten, wie die Dauerbeleger der benachbarten Parkbänke ihre zuvor eingenommen Getränke wieder los wurden. Manchmal werden also Märchen doch noch wahr!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.