"Es ist wunderbar, zu helfen"

Ruhige Augen, freundliches Gesicht: Saeed Molavy leitet die Gesprächsrunde „Dialog in Deutsch“ in Eimsbüttel.

Im Porträt: Saeed Molavy leitet die Gruppe „Dialog in Deutsch“

Von Carsten Vitt.
Er möchte anderen helfen, sich in Deutschland zurechtzufinden. Die Sprache lernen, mehr verstehen von dem Land, in das sie kamen. Saeed Molavy engagiert sich bei „Dialog in Deutsch“, einem wöchentlichen kostenlosen Angebot in der Bücherhalle Eimsbüttel. Mittwochs leitet er mit zwei anderen Ehrenamtlichen die Runde, die Zuwanderern offen steht, um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Die Besucher stammen aus der Ukraine, aus Taiwan, der Türkei oder dem Iran.
Molavy selbst kam vor 37 Jahren aus dem Iran nach Deutschland. Treffen wie die Runde in der Bücherhalle gab es damals nicht. „Ich konnte kein Wort Deutsch. Ich besuchte einen Sprachkurs, der damals 400 Mark kostete.“ Der 22-jährige fing an zu studieren, zuerst Medizin. „Alle in meiner Familie waren Ärzte.“ Aber der junge Saeed merkte bald, dass ihm das nicht lag. Er stieg um, wurde Bauingenieur. Heute arbeitet er als Berater in der
Immobilienbranche.
Seit ein paar Jahren engagiert er sich bei „Dialog in Deutsch“. Er hatte selbst eine Gruppe in Billstedt besucht, wurde dort bald Leiter. Seit eineinhalb Jahren hilft er in Eimsbüttel mit. Er wohnt um die Ecke, am Alsenplatz in Altona-Nord. „Es ist wunderbar für mich, anderen zu helfen“, sagt er. „Viele Leute trauen sich erst nicht so recht, Deutsch zu sprechen. Es geht darum, Hemmungen abzubauen.“ Molavy blickt mit ruhigen Augen aus seinem freundlichen Gesicht. Und dann erzählen die Teilnehmer einfach, so gut sie können, von sich und ihren
Erlebnissen.

Dialog in Deutsch, mittwochs 10 bis 11 Uhr,
Bücherhalle Eimsbüttel, Doormannsweg 12 (im Hamburg-Haus)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.