Eppendorfer Weg - der Amtsschimmel wiehert

Hamburg: Eppendorfer Weg | Normalerweise freuen wir uns als Hamburger Bürger, wenn wieder einmal eine Straße eine neue Fahrbahndecke bekommt. Immerhin muss hierauf oft viele Jahre gewartet werden, weil die dafür zur Verfügung stehenden Finanzmittel knapp sind. Ich betrachte es jedoch als Steuerverschwendung, wenn wie im Eppendorfer Weg erst vor wenigen Wochen die großflächigen Fahrbahnausrisse geflickt werden, um jetzt eine ganz neue Fahrbahndecke aufzuzuiehen. Ich denke nicht, dass die Flickarbeit ein Geschenk des ausführenden Unternehmens war. Es wurden insofern Aufwendungen produziert, die sich der Bezirk Eimsbüttel durchaus hätte schenken können. Immerhin vergingen Jahre, in denen nichts passierte und der Bezirk sah sich nicht in der Pflicht, an dem traurigen Zustand etwas zu ändern. Dafür holte er jetzt zum Doppelschlag aus und wir Steuerzahler müssen auch dies ertragen. Es fehlt jetzt nur noch, dass in ein paar Tagen schweres Baugerät anrückt, um mit lang anstehenden Sielbaumaßnahmen zu beginnen, die es erfordern, die Straße wieder aufzureißen. Es wäre nicht das erste Mal. Schildbürgerstreiche dieser Art gibt es immer wieder. Kein Wunder also, dass die Löcher im Finanzhaushalt nicht zuwachsen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.