Endlich wieder Theater

Hereinspaziert: Roya Tavassoli am Eingang des Hoheluftschiffs. Foto: Calvi
Hamburg: Hoheluftschiff/Theater Zeppelin |

Das Hoheluftschiff wurde für 305.000 Euro saniert

Von Jenifer Calvi. Neues Foyer, neue Fens-ter, neue Heizung, neue Dämmung, neue Technik und ein Treppenlift für Menschen mit Handicap – das Theater Zeppelin auf dem Hoheluftschiff zeigt sich seit Mitte November von seiner schönsten Seite. Passend zur Weihnachtszeit wurden die Sanierungsarbeiten, die mit 305.000 Euro Behördengeldern finanziert wurden, in nur drei Monaten abgeschlossen.

Die Bühne ist jetzt schallgeschützt und größer

Jetzt kann die Hoheluftschiff-Truppe endlich wieder in die Vollen gehen. Und damit der Laden nicht nur unter Deck in den kommenden Jahren brummt, gibt es auch oben an Bord eine Neuerung, was den Spielplan angeht: „Wir werden im neuen Foyer jetzt auch Lesungen für Kinder und Eltern abhalten – eine Idee, die ich aus England mitgebracht habe und die dort allen riesig Spaß macht“, erzählt Roya Tavassoli. Sie ist im Theater die Frau für das Organisatorische – die Bühnenleitung, sprich das Künstlerische, managt Stephanie Grau.
Das neue Theaterfoyer ist traumhaft geworden. Dort wo früher Kunststoffplanen Wind und Regen abhielten, und es immer auch ein wenig zog, sind jetzt große Fenster, die im Sommer geöffnet werden können. Eine Foyer-Bar, die gegen Spenden Kaffee und andere Getränke ausschenkt, wurde mit einer großen Kaffeemaschine ausgestattet.
Foyer-Mitarbeiter Eser Duran überprüft noch die letzten Handgriffe, bevor die ersten
Gäste kommen. Unten im Schiffsbauch sitzen die Besucher wie eh und je auf den geliebten Stühlen alter Barkassen aus vergangenen Jahrzehnten. Aber Heizung und Lüftungsanlage verströmen neue Kraft. Die Bühne ist umgelegt worden und ein Stück weit größer, eine blaue dicke Dämmschicht an den Wänden ermöglicht es, auch nach 22 Uhr Lärm zu machen.
Alles, was zuvor provisorisch war, ist weg: Die alte Getreideschute aus den Siebzigern kann die nächsten zehn Jahre Kunst und Kultur in bester Form unter die Leute bringen, so viel ist sicher. Spenden sind trotzdem nötig, denn etwas zu reparieren gibt es immer. Aber das Publikum wächst: „Mittlerweile kommen auch Schulkassen aus anderen Bezirken zu uns, um Theaterluft zu schnuppern“, sagt Roya. Immer mehr Erwachsene haben Spaß daran, das professionelle Theaterspielen zu erlernen und auch Jugendliche finden das Schiff spannend, zum Beispiel mit dem neuen Stück „Stoned“.
Alle Stücke stehen unter
❱❱ www.theaterzeppelin.de/veranstaltungen/.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.