Eimsbütteler Orchester sucht Verstärkung

Das Neue Intrumentalensemble Hamburg (NIH) wünscht sich mehr Mitspieler. (Foto: pr)

Jeden Montagabend proben die Musiker des Neuen Instrumentalensembles Hamburg am Else-Rauch-Platz

Sabine Langner, Eimsbüttel – Fenster zumachen oder zuhören – wenn die Musiker des Neuen Intrumentalensembles Hamburg (NIH) am Else-Rauch-Platz proben, kann es schon mal ziemlich laut werden.
Jeden Montagabend von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr treffen sich die Hobbymusiker in der Schule Lutterothstraße 78. Dass sie überhaupt einen Ort für ihre Proben gefunden haben, ist für viele Mitglieder des Vereins auch nach fünf Jahren noch ein besonderer Grund zur Freude. Hervorgegangen ist das kleine Orchester aus dem Ensemble Bonifatius der katholischen Gemeinde St. Bonifatius in Eimsbüttel. Doch Streitigkeiten mit dem Pastor führten zu einer Abspaltung und der Gründung eines neuen Ensembles. Die 17 Ensemblemitglieder, die zwischen 20 und 70 Jahre alt sind, spielen klassische Musik vom Barock bis zur Moderne.
Im Moment proben die NIH-Musiker unter der Leitung von Dirigentin Kathrin Wacker für ein Konzert am Sonntag, 16. Februar, um 18 Uhr in der Kirche St. Martinus Eppendorf, Martinistraße 33. Gespielt werden soll unter anderem Mozarts Krönungsmesse.
Gleichzeitig wünschen sich die Ensemblemitglieder noch dringend Verstärkung. „Besonders die Geigen und Bratschen brauchen noch Unterstützung, denn wenn die Holzbläser oder gar die Hörner richtig loslegen, kann es schon mal ziemlich laut werden“, sagt Musikerin Petra Tonndorf-Skolaster lächelnd.
Wer Lust hat, im Neuen Intrumentalensemble Hamburg mitzuspielen, kann sich bei Sandra Bruhn unter S 0176/99 97 73 82 melden oder schreibt eine E-Mail  an die Adresse
instrumentalensemble@gmx.de
Mehr Infos zum Orchester unter: www.nih-hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.