Eimsbütteler Chaussee: Schon wieder ein Überfall

Spielhalle wurde zum zweiten Mal ausgeraubt innerhalb eines Monats

Bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Monats ist die Spielhalle an der Eimsbütteler Chaussee ausgeraubt worden. Die Polizei vermutet, dass es sich um denselben Täter handeln könnte.
Sonntagmorgen, 5.30 Uhr: Ein junger Mann, etwa 20 Jahre alt, wechselt zehn Euro in Münzgeld. Er geht zu einem Automaten, fängt an zu spielen. Später steht der Mann mit einem Messer am Tresen und fordert die Angestellte auf, den Tresor zu öffnen. Der Mann trat der 34-Jährigen zwei Mal gegen das Knie. Mit 300 Euro Beute flüchtete der Täter in Richtung Schulterblatt. Trotz Fahndung konnte er nicht geschnappt werden.
Bereits einen Monat zuvor war die Spielhalle überfallen worden. An einem Donnerstagmorgen, gegen 4.44 Uhr, schlich sich ein Mann herein, zog sich einen Schal ins Gesicht und bedrohte die Angestellte mit einem Messer. Er konnte flüchten. Anfang April scheiterte ein Überfall auf die Spielhalle, weil eine Angestellte den Angreifer mit einer Kaffeekanne in die Flucht schlagen konnte.
Die Polizei geht davon aus, dass zumindest für die beiden jüngsten Taten derselbe Täter verantwortlich ist. Derzeit würden noch Videoaufnahmen ausgewertet.
Die Ermittler suchen Zeugen. Der Mann ist etwa 20 Jahre alt, schlank und sportlich, hat helle Haare, eine eingefallene Wange und ein ausgeprägtes Jochbein. Er trug eine dunkle Jacke, eine Baseballkappe und eine Sonnenbrille. Hinweise nimmt die Polizei unter 428 65 67 89 entgegen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.