Eidelstedter Weg: Bunker soll weg

Noch ist der Hochbunker im Eidelstedter Weg 10 für Führungen geöffnet, aber alle Zeichen stehen aus Abriss. (Foto: cvs)
Hamburg: Bunker Eidelstedter Weg |

Stadt will Denkmal für Beiersdorf-Erweiterung abreißen lassen

So schnell kanns gehen: Voriges Jahr richtete der Verein Hamburger Unterwelten den Bunker am Eidelstedter Weg 10 für Führungen her, nun stehen alle Zeichen auf Abriss. Das Elbe Wochenblatt beantwortet die wichtigsten Fragen.

Worum geht es?
Der Hochbunker im Eidelstedter Weg 10 soll einer möglichen Beiersdorf-Erweiterung weichen. Der Kosmetikkonzern denkt offenbar darüber nach, sich auf der Fläche eines benachbarten Spielplatzes zu vergrößern. Der Bezirk will einen Spielplatz an der Ecke aber unbedingt erhalten – dafür soll der Bunker weichen.

Was ist das Besondere am Bunker?
Es ist der vermutlich am bes-ten erhaltene Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Teile der Original-Ausstattung sind noch drin, die Wandgemälde im Inneren sind eine Rarität. Vor allem deswegen stand der Bunker unter Denkmalschutz.

Wieso ist dennoch ein Abriss möglich?
Für die Stadt gehen die wirtschaftlichen Interessen vor. Der Senat will offenbar um jeden Preis eine Beiersdorf-Erweiterung möglich machen – Denkmalschutz hin oder her. Vermutlich ist das eine Folge des Tesa-Abzugs: Die Beiersdorf-Tochter verlässt Hamburg, weil es in Eimsbüttel nicht genügend Platz gab.

Will Beiersdorf wirklich erweitern?
Unklar. Aber es spricht vieles dafür: Zwei Grundstücke mit Bunkern in der Nachbarschaft zum Werksgelände hat der Konzern bereits gekauft, der Betonklotz am Wiesingerweg 23a wurde 2012 abgerissen. Beiersdorf lotet derzeit Perspektiven für den Standort in Eimsbüttel und Lokstedt aus. In den Gesprächen mit der Stadt geht es unter anderem um verfügbare Zusatzflächen im Umfeld des Werks.

Was macht der Verein Hamburger Unterwelten nun?

Die Ehrenamtlichen bieten vorerst weiter ihre Führungen im Hochbunker an (siehe Kas-ten oben). Insgeheim hoffen die Aktiven, dass es doch nicht zum Abriss kommt. Sie haben einen Alternativvorschlag: Einen Kletterbunker wie im Florapark im Schanzenviertel, dazu ein Café und Ausstellungen.

Führungen Hochbunker Eidelstedter Weg 10
Sonnabend, 16. August, 11.30 und 16.30 Uhr,
Kindertour um 14 Uhr

Eintritt: Sieben Euro, ermäßigt fünf Euro, Kinder: drei Euro
Dauer: etwa 90 Minuten
Achtung: Warm anziehen, im Bunker ist es kalt!
Anmeldung: www.hamburger-unterwelten.de

Sagen Sie uns Ihre Meinung!


Soll der Bunker erhalten werden? Oder geht hier das Interesse des Beiersdorf-Konzerns vor?
Schreiben Sie uns eine E-Mail oder hier auf der Homepage einen Kommentar.
E-Mail: post@wochenblatt-redaktion.de
Betreff: Bunker
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.