„Dieser Zebrastreifen ist gefährlich“

Stellinger Weg / Ecke Schwenckestraße: „Hier sind Fußgänger schlecht zu sehen, und die Autos fahren zu schnell“, sagen Christine Dänhardt und Michaela Meijer. Die beiden Anwohnerinnen sind in Sorge um Fußgänger und Kinder.
Hamburg: Stellinger Weg |

Eltern in Sorge: Fußgänger sind am Stellinger Weg sehr schlecht zu sehen – Autos fahren zu schnell

Da kommt wieder einer, diesmal ein Lieferwagen. Zügig saust der Transporter über die Kreuzung Stellinger Weg / Schwenckestraße – ohne vor dem Zebrastreifen auch nur abzubremsen. Tempo 30 – wie vorgeschrieben – war das nicht. Das sieht ein Laie. Szenen wie diese haben Christine Dänhardt und Michaela Meijer (Name geändert) schon etliche beobachtet. Sie machen sich Sorgen um Fußgänger, vor allem Kinder.
„Der Zebrastreifen wird permanent missachtet, Autos rasen hier zu schnell durch“, erzählen die beiden Anwohnerinnen. Besonders problematisch: Fährt man die Kreuzung aus nördlicher Richtung an, sind am rechten Fahrbahnrand wartende Fußgänger kaum zu sehen. Denn direkt davor parken Autos, an diesem Morgen versperrt ein weißer Transporter den Autofahrern die Sicht auf den Gehweg. Fußgänger müssen schon weit auf den Zebrastreifen gehen, um von Autofahrern überhaupt wahrgenommen zu werden. „Kinder kann man da gar nicht sehen“, sagt Dänhardt. Sie hat das als Autofahrerin schon mehrere Male ausprobiert. Etliche Fahrer sind rücksichtslos: „Viele sind zu schnell unterwegs, neulich fuhr jemand um Haaresbreite an mir und meiner Tochter vorbei, hat noch nicht mal gebremst“, empört sich Meijer.
Was tun? Aus Sicht der Anwohner müsste die Ecke zumindest besser einsehbar werden. „Vielleicht hilft es, wenn eine Fläche als Parkverbot markiert wird oder ein Betonpoller dort aufgestellt wird.“ Genau so ist es an einem weiteren Zebrastreifen auf der gegenüberligenden Straßenseite. Da wird in der Regel abgebremst.
Was sagt die Polizei? „Wir werden uns das vor Ort mal anschauen“, verspricht Ralph Poluda. Er mahnt zur Vorsicht: „Autofahrer müssen sich in einer Tempo 30-Zone immer darauf einstellen, dass an jeder Ecke Fußgänger über die Straße gehen können. Also grundsätzlich langsam fahren.“ Den Eltern rät er, mit ihren Kindern eventuell einen anderen, sichereren Übergang zu nehmen.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10
Jan Friedrichs aus Hoheluft-West | 17.09.2014 | 10:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.