Der Wald als Inspiration

Die Malerin Silke Rudolph zeigt von Freitag bis Sonntag, 16. bis 18. Dezember, in der Galerie Hinterconti ihre Version des Motivs „Im Wald“. Foto: pr

Silke Rudolph zeigt in der Galerie Hinterconti eindringliche Bilder

Von Sabine Deh, Karolinenviertel – Die freischaffende Malerin, Bühnen- und Kostümbildnerin Silke Rudolph präsentiert ihre neue Bilderausstellung „Im Wald“ in der Galerie Hinterconti an der Marktstraße 40a. Die Vernissage beginnt am Freitag, 16. Dezember, um 20 Uhr im Beisein der Hamburger Künstlerin.
Der Wald sei ein klassisches Motiv für viele Maler - immer wieder. Der Wald bezeichnet einen ganz anderen Lebensraum als die Stadt. „Er ist das mysteriöse, mythische, romantische Anderswo. Ein heiliger Ort - unergründlich, eine wunderbar organische Struktur mit metaphysischem Zauber“, so Silke Rudolph. Der Wald gelte aber auch als Ort der Unschuld, der unverfälschten und ertragreichen, nährenden Natur. Als Welt der Anfänge, in der die Zeit ausgesetzt hat. Ausgangspunkt für Silke Rudolphs großformatige, gegenständliche Bilder ist immer ein Gedanke, ein Foto, Erinnerungen oder wie diesmal der Wald. „Ich schließe die Augen, sehe, höre und rieche, ich erinnere mich an der Wald, wer begegnet mir dort?“, fragt die Künstlerin.
Zu sehen ist die Ausstellung am Sonnabend und Sonntag, 17. und 18. Dezember, jeweils von 12 bis 18 Uhr.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.