Der strickende Friseur

Wann? 18.10.2011 18:30 Uhr

Wo? Bürgertreff Altona-Nord, Gefionstraße 3, 22769 Hamburg DE
In Hamburgs vermutlich kleinstem Friseursalon führt Adrian Winnefeld sein Hobby vor: Patchworkstricken. Auch die Wolldecke im Vordergrund hat er selbst gefertigt.
Hamburg: Bürgertreff Altona-Nord |

Adrian Winnefeld ist Friseur, Diplom-Ingenieur und Strick-Lehrer

Mit der Strickliesel hat’s angefangen. „Wie manisch“ erinnert sich Adrian Winnefeld (47) habe er als kleiner Junge zwölf Meter lange Würste damit hergestellt. „Richtig“ stricken gelernt hat er noch bevor er in die Schule kam. Weil sein nackter Teddy eine Jacke brauchte.
Seine Mutter brachte ihm das Stricken bei; er war der einzige ihrer drei Söhne, der es lernen wollte. Ein bisschen erstaunt war sie wohl. „Sie ist Jahrgang 31, für sie war das nicht selbstverständlich,“ meint Winnefeld. Dass ihr Sohn heute einen Strickkurs leitet, das hätte die Mutter sich wohl nicht vorstellen können.
Denn Adrian Winneberg blieb dem Stricken treu. Er strickte sich durch die Siebziger und Achtziger, als Stricken „in“ war. „Da kam mal eine Dame auf mich zu und sagte: ‘Wenn die jungen Leute stricken, brauchen sie kein LSD.’ Hat wohl gestimmt“ schmunzelt er. „Ich war jedenfalls immer drogenfrei.“
Und er strickte weiter, auch nachdem die Modewelle verebbte. Bis heute: Nächste Woche startet er einen Kurs im Bürgertreff Altona-Nord. Patchwork-Stricken - eine Stricktechnik, die er besonders liebt und mit der auch Anfänger überraschend schöne Stücke hinkriegen.
So eigen und originell, wie er bei der Wahl seines Hobbys ist, hat sich Adrian Winnefeld auch auf diversen Berufsfeldern getummelt. Der junge Mann, der sich selbst die Haare schnitt und deshalb auch bei seinen Freunden an die Köpfe musste, machte folgerichtig eine Friseurlehre. Betreute im Zivildienst gemeinsam mit fünf anderen Zivis rund um die Uhr einen Schwerstkranken. Reiste in den USA herum. Studierte später an der TU Harburg und schloss dort als Diplom-Ingenieur Städtebau und Stadtplanung ab. War acht Jahre lang Berater bei Mieter helfen Mietern. Und entschloss sich 2008 wieder zu den (Haar)Wurzeln zurückzukehren; er eröffnete den vermutlich kleinsten und gemütlichsten Friseursalon Hamburgs im Wohnprojekt Stresemannstraße 100. „Damit komme ich zu meiner eigenen Überraschung gut über die Runden.“
Bei dieser kreativen Strick-technik wird kreuz und quer und um die Ecke gestrickt. Sie ist für Anfänger genauso geeignet wie für Fortgeschrittene, denn man kann einfache Dinge wie Decken und Schals genauso wie aufwändige Mäntel und Jacken damit stricken. Durch farbige Muster, unterschiedliche Materialien und das Einarbeiten von Strukturen ergeben sich viele Variationsmöglichkeiten. Das Zusammennähen einzelner Teile entfällt, die „Patches“ werden gleich aneinander gestrickt.
Ein neuer Kurs, angeleitet vom „strickenden Friseur“ Adrian Winnefeld, startet am 18. Oktober im Bürgertreff Altona-Nord, Gefionstraße 3. Termine: Fünfmal immer dienstags von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr.
Anmeldung: Tel 42 10 26 81. Kursgebühr: 35 Euro, ermäßigt 25 Euro. CH
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.